• 18.11.2018

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Deutsche Frauen töten gerne ihre Kinder

geburt

» Artikel vom

Der deutsche Bundestag hat sich mit dem Thema „vertrauliche Geburt“ im März 2013 beschäftigt. Worum geht es: Deutsche Frauen, die sich selbstverständlich völlig unverschuldet in einer Notlage befinden, töten nur zu gerne ihre Kinder bei der Geburt. Dafür hat der Gesetzgeber volles Verständnis, denn die Haftstrafen – meistens auf Bewährung ausgesetzt - sind hierfür besonders milde und gnädig. Natürlich müssen Alternativen gefunden werden, dass Frauen eben nicht zu Mörderinnen mutieren. Eine Frau konnte schon früher ins Krankenhaus gehen und ohne Angabe ihrer Personalien das Kind gebären und dieses Kind im Krankenhaus belassen. Früher wurden diese Geburten als anonym bezeichnet, was sicherlich nicht den Nagel auf den Kopf trifft. Ein viel schönerer Begriff ist die „vertrauliche Geburt“. Das heisst nichts anderes, dass schwangere Frauen einfach in Krankenhaus gehen können; das Kind gebären und ohne jede Verantwortung das Krankenhaus wieder verlassen können. Diese Frauen entziehen sich legal der Unterhaltspflicht und damit jeglicher Verantwortung. Natürlich hat der Gesetzgeber größtes Verständnis für diese Vorgehensweise und dieses frauentypische Verhalten ist selbstverständlich straffrei.

Frauen haben ein übergroßes Angebot sich ihrer Verantwortung gegenüber ihren Kindern zu entziehen. Frauen dürfen straffrei Abtreiben, ihr Baby in die Babyklappe werfen oder das Kind zur Adoption freigeben. In allen Fällen drohen diesen Frauen keine Konsequenzen. Sie müssen keine finanzielle Verantwortung für ihr Kind und ihr Handeln übernehmen. Der Gesetzgeber setzt gerade bei Frauen völlig andere Maßstäbe an. Wir Männer können davon nur träumen.

Frauen dürfen anonym ihr Kind zur Welt bringen und sich danach legal aus dem Staub machen. Wir Männer dürfen das nicht, denn wir Männer werden mit äußerster Härte strafrechtlich verfolgt. Das beginnt bei dem gerichtlich angeordneten Vaterschaftstest bis hin zum Zwang der gesetzlichen Unterhaltspflicht. Obendrein kann es bei einer angeblichen Verletzung der Unterhaltspflicht bis zu 3 Jahre Gefängnis geben. Für Frauen gelten diese Regeln freilich nicht.

Bei einer Abtreibung ist es besonders interessant. Eine Abtreibung ist eine Tötung. Eine völlig legaler Vorgang für Frauen, die keine Kinder mögen. Der Gesetzgeber sieht hier keine Straftat. Ein Mann darf keine Abtreibung erzwingen bzw. vornehmen und wenn er Gewalt anwenden sollte, dann sind die Strafen für ihn besonders hart. Der Schutz des ungeborenen Kindes hat oberste Priorität, aber nicht für Frauen, sondern ausschließlich nur für Männer.

Deutsche Frauen haben auch sofort die Begründung parat, die ihr Handeln plausibel entschuldigt: Der Partner hat sich aus dem Staub gemacht und sie sind in eine extreme Notlage geraten. Frauen würden schließlich niemals ein Kind aussetzen. Schuld sind niemals die Frauen selbst, sondern immer der Mann.

Die „vertrauliche Geburt“ ist ein weiterer Meilenstein des Feminismus. Frauen und Männer sind nicht gleichberechtigt, aber das liegt nicht an den Männern, sondern an den Frauen selbst. Wieso dürfen Frauen anonym bleiben und wir Männer nicht? Wieso dürfen Frauen sich einer gesetzlichen Unterhaltspflicht entziehen und wir Männer nicht? Wieso dürfen Frauen abtreiben und wir Männer nicht?

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Die perfekte Frau

alleinerziehende

Die allseits beliebte und vor Arbeitseifer sowie Lebensfreude sprühende Frau Dr. Finke lässt uns Männer stets umfassend an…

»Die neue Rubrik

pbanner

Willkommen in der neuen Rubrik "Väter Kinder Trennung Scheidung" des Männermagazins. Nachdem Leutnant Dino wegen Verstößen…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz