• 04.12.2018

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Eine Frau hat sich komplett verrechnet

traumatisierte_exehefrauen

» Artikel vom

Anke ist heute 46 Jahre alt und alleinerziehend. Sie hat einen 8jährigen Sohn. In der Schule gibt es immer wieder Ärger, weil er sich gerne mit seinen Mitschülern prügelt. Die Schulnoten sind nicht berauschend und Anke ist als Mutter überfordert. Sie geht arbeiten, denn sie bekommt von ihrem Exehemann keinen Unterhalt. Anke wohnt am Stadtrand von Hamburg in einem sozialen Brennpunkt.

Abends sitzt Anke alleine auf ihrem Sofa, sitzt einfach nur so da und sinniert. Ihr Leben zieht an ihr vorbei, sie denkt an die Schlüsselmomente und an ihre unerfüllten Wünsche. Wie konnte es ihr nur passieren, dass sie in ihrem Leben nichts erreicht hat. Wenig Geld, kein Ehemann, nur wenige Freundinnen und keine Aussicht auf Besserung ihrer Situation.

Anke hat jung geheiratet, mit 22 Jahren einen zwei Jahre älteren Mann. Beide studierten damals noch und ihr Ehemann bekam nach einem erstklassigen Abschluss eine sehr gut bezahlte Anstellung. Er musste oft in anderen Städten arbeiten und war deswegen selten zu Hause. Anke fühlte sich oft einsam und freundete sich mit einem Arbeitskollegen an. Ihr Kollege Thorsten kümmerte sich sehr intensiv um Anke und sie landeten, wie konnte es auch anders sein, im Bett. Für Anke war Thorsten nicht nur ein Trostpflaster während der Abwesenheit ihres Ehemanns, er erschien ihr als Lottogewinn, ein Jackpot. Thorsten ist der Sohn eines erfolgreichen Unternehmers, das ist sexy und sie träumt von einem Leben in Wohlstand und Luxus. Obwohl Ankes Ehemann ein Spitzenverdiener ist, war Thorsten die deutlich bessere Partie. So dachte Anke. Anke verließ ihren Ehemann, bekam von ihm eine ordentliche Einmalzahlung und zog mit Thorsten in eine gemeinsame Wohnung. Sie heirateten und Anke gebar einen Sohn. Doch dann wurde ihr zweiter Ehemann Thorsten überraschend arbeitslos und kümmerte sich fortan um das gemeinsame Kind, während Anke nun allein durch ihre Arbeit alle Kosten begleichen musste. Anke glaubte, dass dies nur eine vorrübergehende Situation ist.

Der Wunschtraum, dass Thorsten in die Fußstapfen des Vaters tritt und ein erfolgreicher Unternehmer wird, erfüllte sich nicht. Thorsten hatte weder den nötigen Ehrgeiz, noch das geistige Vermögen, ein erfolgreicher Unternehmer zu werden. Seine gut betuchte Familie war obendrein der Meinung, dass jeder Mann seine Familie selbst ernähren soll und muss. Es gab kein Geld außer der Reihe und Thorsten war es egal. Schließlich ging seine Anke arbeiten und er kommt auch mit wenig Geld zurecht.

Das Geld wurde immer knapper und Thorsten machte keinerlei Anstalten, sich wieder einen Job zu suchen. Nein, so hatte Anke sich das nicht gedacht. Sie reichte die Scheidung ein und kämpfte um das alleinige Sorgerecht, das sie auch bekam. Seit nun vier Jahren lebt sie alleine und wenn sie morgens in den Spiegel schaut, dann kann sie ihr fortgeschrittenes Alter deutlich sehen. Dennoch glaubt sie fest daran, dass bald der richtige Mann auf sie zukommen wird.

Anke hat schon einige Männer kennengelernt, aber keiner kam für sie in Frage. Nun ist Anke in Wahrheit nicht besonders wählerisch und in Wirklichkeit wurde sie von den Männern abserviert. Keiner dieser Männer wollte sich mit ihrem Sohn beschäftigen und nach einigen Nächten in ihrem Bett verloren diese Männer das sexuelle Interesse. Sie weiß nicht, warum das so ist, aber es kann nach ihrer Meinung nicht daran liegen, dass sie weder Oralverkehr noch die Hundestellung mag. Anke liebt das gemeinsame Kuscheln sehr, aber sie will nicht, dass sie dabei ihr Höschen ausziehen muss, damit ein Mann sie nur als Spermabude benutzt. Nein, das mag sie nicht. Liebe hat doch nichts mit Sex zu tun. So denkt Anke und ihr sind die Wünsche der Männer egal, ihr geht es um die Erfüllung ihrer Wünsche. Schließlich ist sie eine begehrenswerte Frau.

Oft muss sie an ihren ersten Ehemann denken. Er ist nach wie vor sehr erfolgreich und hat jede Menge Geld. Es überrascht sie selbst, dass er heute richtig gut aussieht. Früher war er eher langweilig und sehr konservativ, aber heute ist er ein richtiger Mann. Gutaussehend, modern gekleidet, souverän und er sieht cool aus. Anke schaut sich oft sein Facebook-Profilbild an und überlegt, ob sie ihm eine Nachricht schicken soll. Warum eigentlich meldet er sich nicht einfach bei ihr? Nach seinem Profil ist er Single. Schließlich hat er sie geliebt und die Liebe stirbt bekanntlich nie. Nein, er meldet sich nicht und wird das wohl nie tun.

Anke hat sich mit einigen Alleinerziehenden angefreundet und sie treffen sich oft zum Kaffee. Die Frauen beklagen sich, dass das Geld nicht reicht. Neue, schicke Klamotten sind einfach nicht drin und ein schöner Urlaub bleibt ein unerfüllbarer Traum. Sie sind sich einig: Es war die richtige Entscheidung alleine zu leben, denn ihre Ehemänner waren einfach nur doof.

Wenn Anke alleine im Bett liegt und zur Befriedigung an ihrer Muschi zupft, dann weint sie oft. Was wäre es jetzt schön, wenn ein netter und erfolgreicher Mann ihre Vagina leckt und seinen Penis in ihr versenkt. Ein schöner Liebesurlaub am Strand unter Palmen wäre auch sehr schön. Sie würde im Liegestuhl einen bunten Cocktail mit Schirmchen trinken und zusehen, wie ihr neuer Traummann mit ihrem Sohn am Strand eine Sandburg baut. Davon träumt Anke unentwegt und es bleibt ein unerfüllter Traum.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Die neue Rubrik

pbanner

Willkommen in der neuen Rubrik "Väter Kinder Trennung Scheidung" des Männermagazins. Nachdem Leutnant Dino wegen Verstößen…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz