• 14.12.2018

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Die Ergebnisse der Umfrage im Männermagazin sind eine echte Überraschung

umfrage

» Artikel vom

Ich danke allen, die sich die Zeit genommen und sich die Mühe gemacht haben, mein kleines Umfrageformular auszufüllen. Von der regen und zahlreichen Teilnahme war ich total überrascht und es übertrifft meine kühnsten Erwartungen. Insgesamt 434 Teilnehmer. Das ist eine sagenhafte Rücklaufquote von 21,5%. Wikipedia schreibt zum Thema Rücklaufquoten bei Umfragen, dass Werte mit 15% als bemerkenswert hoch angesehen werden können.

Die Umfrage habe ich exakt 24 Stunden laufen lassen, damit ich vergleichbare Ergebnisse im Verhältnis zu den Zugriffszahlen auf das Männermagazin bekomme.

Die durchgegenderte öffentliche Meinung behauptet immer wieder, dass die Leser des Männermagazins durchwegs verkrachte Existenzen sind, Frauenhasser, Säufer, Loser, Männer aus der Unterschicht, und so weiter. Doch welche Überraschung. Die Leser kommen aus allen Bevölkerungsschichten und das ist bemerkenswert. Vom Arbeiter bis zum Manager und von jung bis alt ist alles dabei.

Völlig überrascht hat mich auch die Tatsache, dass lediglich 18,2% der Leser eine Ehefrau haben. Der Rest ist Single oder hat eine Freundin. Das ist genau die Zielgruppe der Aufklärungsarbeit im Männermagazin, die dort ihre volle Wirkung entfalten kann vor dem Gang zum Standesamt. Und der unterhaltspflichtige Mann, mit einem Anteil von 32,5%, findet im Männermagazin ebenso Ratschläge und Tipps, wie er aus seiner Misere wieder herauskommt oder sie zumindest lindert. Das Leserspektrum ist enorm breit.

Die Leser des Männermagazins sind frustrierte Idioten? Da können wir alle gemeinsam lachen. Das stimmt nicht. Ich habe das zwar geahnt und sah meine Vermutung durch die Feedbacks der Leser untermauert, doch nun liegt der Beweis vor. Diese Umfrage wird alle überraschen. Meine Freunde, wie auch meine Gegner.

Auch die vielen persönlichen Anmerkungen an mich sind sehr interessant. Da klingt kein Frust durch, obwohl wir angeblich tief gefrustet sein sollen, stattdessen lese ich viel Lebensfreude mit Witz und Humor aus den Beiträgen. Ich habe mir alle Bemerkungen durchgelesen und werde sie mir noch in Ruhe einzeln reinziehen. Es ist eine ungeheure Masse und ich habe mich köstlich amüsiert. Nein, ich lache niemanden aus, aber mit welchem Witz manche schreiben, das gefällt mir. Die Meinungen, Hinweise und Ratschläge nehme ich sehr ernst und werde sie nach und nach verarbeiten. Die Umsetzung versteht sich von selbst.

Hier einige Kostproben der persönlichen Meinungen:

„Mehr über Sex schreiben. Es ist jedes Mal so geil zu lesen, wie du beschreibst wie es getrieben wird.“

„Wie man als ungeküsster sozialer Versager (grüß dich - das bin ich) es "richtig" mit der Frauenwelt aufnehmen soll“

„Dein Magazin hat mir geholfen, den Scheidungsscheiss richtig einzuordnen und zu verstehen, dass ich ganz normal ticke“

„Eine Spitzenbeurteilung hast Du nicht "verdient"; sonst werden Deine Gaudiberichte weniger“

„Etwas weniger Mösenzentriertheit würde der Seriösität keinen Abbruch tun.“

„Finde dein Frauenbild etwas zu sexistisch, es fehlt mir an Empathie....es sind schliesslich auch fühlende Wesen mit Ängsten, Sorgen, Nöten.“

„Ich muss immer lachen...sogar mein Alter lässt sich die Artikel vorlesen und lacht mit“

Die vielen inhaltlichen Vorschläge werde ich nach und nach verarbeiten und aufnehmen. Am Grundprinzip des Männermagazins wird sich sicher nichts ändern, aber einige Optimierungen und Ergänzungen sowie etwas breiter aufgestellte Artikel werden aus den Anregungen heraus kommen. Diesen Leserwünschen komme ich sehr gerne nach. Manches wird nicht sofort kommen, weil ich mich dafür vorher mental ein wenig erweitern muss.

In Kürze werde ich nach langem Zögern nun doch eine Kommentarfunktion unter den Artikeln einbauen. Facebook oder Twitter nutzt nicht jeder, das wird immer deutlicher. Ich sehe in einer eigenen Kommentarfunktion mittlerweile wenig Risiko, weil die Kommentare auf Facebook und Twitter allesamt wirklich sachlich und vernünftig sind. Das ist einfach nur Klasse!

An den vielen Teilnehmern und Kommentaren sehe ich, dass Ihr recht glücklich über das Männermagazin seid. Ich bin es auch, denn mir macht es umso mehr Spaß, je mehr meine Leser Freude daran haben. Ich habe bisher nicht geschrieben, wieviel Arbeit im Männermagazin steckt. Meine gesamte persönliche Freizeit und viele Stunden Schlaf gehen dabei drauf, weil ich ausgerechnet nachts am kreativsten bin. Alle Artikel schreibe ich selbst, alles ist aus meiner Feder. Ich habe noch einen Lektor, der nach Fehlern schaut, weil man die im eigenen Geschreibsel leicht übersieht. Auch er, der seine Arbeit wie ich ohne irgendeine Vergütung macht, opfert viele Stunden seiner persönlichen Freizeit. Das Männermagazin ist dennoch keine Belastung, sondern Freude pur und wir stehen hinter jedem Artikel. Mich hat Eure intensive Anteilnahme berührt. Dieser Schulterklopfer ist mir mehr wert als irgendwelches Geld.

Die Analyse der Umfrage kommt nicht explizit, wird aber in den nächsten Artikeln ihren Platz finden. Die persönlichen Anmerkungen werden nicht veröffentlicht, weil einige Leser hier auch Privates geschrieben haben.

Und zum Abschluss noch ein Punkt, der mir Kopfzerbrechen bereitet. Einige Leser schreiben, dass ich die schwulen Beautytipps weglassen soll und andere, dass ich genau darüber mehr berichten soll. Wie ich diesen Spagat schaffen soll, ist mir ein Rätsel. Aber eines stimmt ganz gewiss: Echter Sexgeruch ist immer noch Männerschweiß! Ein guter Bock wird immer etwas schnuppern (kleiner Scherz).


Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Die neue Rubrik

pbanner

Willkommen in der neuen Rubrik "Väter Kinder Trennung Scheidung" des Männermagazins. Nachdem Leutnant Dino wegen Verstößen…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz