• 22.07.2019

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Frauen sind oft krank und verbreiten Infektionen

typische_frauenviren_hiv_aids

» Artikel vom

Frauen sind Expertinnen darin, stets jegliche Schuld von sich zu weisen und alles Schlechte und Schlimme auf den Mann zu schieben. Wie immer handelt es sich dabei um billige Propaganda der Frauen. Entgegen dem Mythos der gesunden und belastbaren Frauen sind sie oft krank und infizieren ihre Mitmenschen. Doch darüber spricht niemand.

Ich sitze als Mann im interessanten Alter beim Urologen, besser gesagt bei einer Urologin. Nach ihrer Qualifikation ist sie eine geprüfte Männerärztin. Nun ist die Vorsorge für mich sehr wichtig, denn ich möchte möglichst lange Leben und noch viele Frauen beglücken. Also müssen regelmässig alle wichtigen männlichen Funktionen kontrolliert werden, denn ich habe keine Lust, im besten Alter elendig an einem Krebs zu verrecken. Nebenbei checke ich fast täglich meinen Blutzuckerwert und den Blutdruck, um etwaige Krankheiten schon im Ansatz zu erkennen. Die regelmäßige Vorsorge ist für mich sehr wichtig.

Ich sitze also im Warteraum dieser Männerärztin und stöbere in der Zeitschriftenauslage. Interessante Lektüre, denn ich sehe dort einen Flyer, den ich selbst nicht besser hätte schreiben können. Demnach sind Frauen Trägerinnen einer weit verbreiteten Geschlechtskrankheit, den Chlamydien. Das ist eine Bakterieninfektion, die vielfältig übertragen wird, nicht nur über Oral- oder Geschlechtsverkehr, sondern auch über simplen Hautkontakt. Wer also den Finger in die Muschi steckt und sich danach am Auge reibt, der ist schon infiziert. So schnell geht das. Und wer es noch nicht wusste: Syphilis wird auch durch über einfaches Händeschütteln übertragen. Da liegt es sehr nahe, keiner Frau die Hand zu reichen oder sich gar begrabschen zu lassen.

Die Infektion mit Chlamydien scheint bei Frauen weit verbreitet zu sein, denn die Krankenkassen zahlen den Damen die jährliche Untersuchung auf diese Geschlechtskrankheit. Männer werden dabei ausgenommen, weil sie nicht die Verbreiter, sondern die Opfer dieser Krankheit sind. Viele Männer wissen gar nichts von ihrer Infektion, weil die Symptome kaum bemerkbar sind. Eines ist jedoch sicher: Sie haben sich bei einer Frau angesteckt!

Frauen interessiert es weniger, wenn sie Krankheiten verbreiten, weil sie davon überzeugt sind, dass sie sich von einem Mann angesteckt haben und schließlich die Männer selbst dran schuld sind, wenn sie ihren Schwanz blank in die Muschi einführen. Die Begründungen der Frauen sind oft lustig. Auch behaupten sie gerne, dass ihre vaginale Flora durch Stress angegriffen und dadurch anfällig für ungeliebte Pilze ist. Dabei liegt es auf der Hand, dass diese Damen schlichtweg Fickfetzen sind und völlig sorglos durch die Gegend vögeln. Dabei werden dann Chlamydien übertragen und andere schlimme Viren. Es ist sehr ratsam, die Frau schon beim Kennenlernen nach ihrem letzten Mösencheck zu fragen. Klar wird sie dann blöd gucken, aber ein Kondom alleine schützt nicht vor Chlamydien und Syphilis. Küssen und ein bissel in der Vagina mit dem Finger herumstochern reicht schon aus, um sich zu infizieren.

Jede Frau sollte sich jährlich untersuchen lassen und endlich verantwortungsbewusst werden. Es kann nicht sein, dass Männer durch Frauen erkranken. Jeder Mann ist aufgefordert, seine neue Flamme zum Arzt zu schicken. Auch Ehefrauen sollten jährlich untersucht werden, denn gerade sie gehen oft mit anderen Männern ins Bett und missbrauchen auch gerne mal ihr Haustier. Nebenbei erfährt der Ehemann ziemlich flott, ob seine geliebte Frau eine Schlampe ist. Wer es noch nicht wusste: 60% der Hobby-Prostituierten sind verheiratet. Diese Wahrheit blenden Männer zu gerne aus in ihrem festen Glauben an die wahre und einzige Liebe sowie an die Treue der Ehefrau. Wer als Ehemann den positiven Test in der Hand hält, der wird erwachen. Doch auch herumhurende Ehefrauen haben bei einer Scheidung Anspruch auf lebenslänglichen Unterhalt. Gesetz ist eben Gesetz!

Ich habe vor einiger Zeit den ultimativen Versuch gestartet, der mich selbst überraschte. Einer Dame, die ich kennenlernte, verweigerte ich den Handschlag und das Begrüssungsküsschen. Sie fragte warum und ich antwortete ehrlich, dass ich ihr Testergebnis auf die geläufigsten Geschlechtskrankheiten benötige. Sie war entsetzt und meinte, dass durch einen Kuss doch nichts passieren könne. Ja, so dämlich sind die Weiber. Jedenfalls bezeichnete sie mich als paranoid, aber sie ging trotzdem zum Arzt. Ziemlich kleinlaut nahm sie die nächsten 10 Tage Antibiotika. Sie war selbst überrascht, wie sorglos sie bisher ihr Leben führte. Natürlich ist sie keine Schlampe, aber das denkt jede Frau über sich. Mir hat es Spass gemacht, sie dann als solche zu behandeln und als ich feststellte, dass sie nicht die wahre Liebe ist, habe ich ihr das gesagt. Schließlich wäre es unfair eine Beziehung ohne wahre Liebe aufrecht zu erhalten. Das ist eine Begründung, die jede Frau kapiert.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Die neue Rubrik

pbanner

Willkommen in der neuen Rubrik "Väter Kinder Trennung Scheidung" des Männermagazins. Nachdem Leutnant Dino wegen Verstößen…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz