• 24.11.2022

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Das perfekte Sklavensystem

unterdrueckung

» Artikel vom

Gastautor: DK Revolution

Die folgenden Betrachtungen sind natürlich keinesfalls vollständig und auch subjektiv geprägt. Es ist jeder aufgerufen, selbst zu recherchieren und sich seine eigene Meinung zu bilden. Denn wie heißt es so schön: „Glaube nichts von dem, was gesagt und geschrieben ist, wenn es nicht Deinen Nachprüfungen und mit Deinem inneren Selbst in Übereinstimmung zu bringen ist.“ Viele Dinge scheitern schon an der Logik und sind, für einen intelligenten Menschen, schon einfach deshalb zu verwerfen.

Die aktuelle Entwicklung ist wohl so, dass „Bewegungen“ wie MGTOW auf dem Vormarsch sind und von Geheimdiensten als Gefährdung und Terrorismus gebrandmarkt werden. Warum ist das so? Im Kern geht es darum, dass diese Leute die entflohenen Sklaven der Plantage sind, die auf der Ausbeutung der Individuen beruht.

Lassen sich die Individuen nicht mehr ausbeuten und vor irgendeinen Karren spannen, den sie gefälligst zu ziehen haben, dann haben die, welche in selbigem Karren sitzen, natürlich ein Problem. Wer macht die Arbeit, wer opfert sich? Selber können sie es wohl nicht und so erkennen sie, dass weniger Sklaven weniger für sie selbst bedeutet und sie im schlimmsten Fall selbst arbeiten und/oder was leisten müssen.

Das perfekte Sklavensystem ist natürlich schon etwas älter und hat schon viele Jahre auf dem Buckel. Es zielt vor allem auf jene Kräfte ab, die produktiv, erfinderisch und kreativ absolut alles vorangebracht haben. Diese Personengruppe wird zu 99,99% von Männern gestellt. Männer bauen, erschaffen, erhalten und erfinden praktisch alles, was es für die Menschheit derzeit gibt. Auf einem „Girls’ Day“ bei einem früheren Kunden waren mal die Leistungen weiblicher Erfinderinnen aufgelistet. Kurzes Fazit … an den Dingen welche die Menschheit weiter gebracht haben, waren Frauen, grob geschätzt, mit 0,0001% der relevanten Dinge beteiligt. Ein fulminanter Erfolg. Das liegt aber nicht daran, dass sie nicht können, sondern daran, dass sie nicht wollen und auch nicht müssen.

Denn den Frauen kommt im perfekten Sklavensystem eine wichtige Rolle zu. Inspiration dazu ist der „Willie Lynch Letter“ von 1712 zu sehen. Die ganze Geschichte geht natürlich noch weiter zurück, aber das würde den Rahmen der Betrachtungen sprengen.

In vielen epochalen Werken ist die Psychologie und die Massenpsychologie ein zentrales Element. Das zeigt sich u.a. in Werken „Die Kunst des Krieges“ von Sunzi. Die Verbindung des perfekten Sklavensystems mit der Natur der Geschlechter und ihren biologischen „Einschränkungen“ und die Rolle der Frau und der Männer darin zeigt sich wie folgt:

Die Kernfrage ist, wie man die intelligenten, kräftigen und nutzbaren Männer beherrscht und steuert ohne dafür sonderlich viel Aufwand zu betreiben. Die moderne Antwort darauf ist: Man scheißt ihnen ins Hirn und das schon von Kindesbeinen an.

Das Werkzeug dazu sind die Mütter, welche ihren Nachwuchs, um einen eigenen Vorteil zu erlangen, dem „System“ ausliefern und jeden Ausbruch daraus streng ahnden. Originalzitat:
„Strategy Five.Bull whip the Black man in front of the woman and child until he gives up his will to resist.This leaves the woman feeling alone, unprotected by him, with his image destroyed. The ordeal will cause her to move from her psychological dependent state to a frozen independent state. In this frozen psychological state of independence, she will in turn raise her male and female offspring in reversed roles. For fear of the young male's life, she will psychologically train him to be mentally weak and dependent, but physically strong. Because she has become psychologically
independent, she will train her female offspring to be psychologically independent.“

Das ist im Grunde das System und MGTOW ist der Weg sich der mentalen und abhängigen Existenz zu entziehen. Weswegen es von den Sklavenhaltern und den „Nutzbießern“ verteufelt wird. Die wirklich schlechte Nachricht ist, dass MGTOW immer weiter wächst und die Ausnutzung und Ausbeutung der Männer immer schwieriger wird.

Aktuell würde ich sogar so weit gehen und sagen, dass das System, mit seinen Vorteilen für die Ausbeuter, an seinen Grenzen ist und sie deshalb immer schriller, mit noch unglaublichen Erfindungen aufwarten, um ein wenig ihrer Vorteile und ihres Luxus, der auf Ausbeutung beruht, retten zu können.

Aber ein faires und gerechtes System sieht so nicht aus und immer mehr Männer verweigern sich, was auch ihr gutes Menschenrecht ist. Das Perfide am„perfekten Sklavensystem“ ist, dass es sich an der Biologie und der Psychologie orientiert und schon seit ewigen Zeiten erprobt und im Einsatz ist. Der Weg aus dieser Falle für jeden einzelnen Mann ist die Frage, was er leistet und was er bekommt. Um mit den Worten von F. Nietzsche zu schließen: „Wer weniger als 2/3 des Tages zur freien Verwendung hat, der ist ein Sklave.“

Darum ist der Weg aus diesem System nur über Nachdenken und Selbstreflexion möglich und das auf einem Weg, der bedeutet, dass alle Konditionierungen und Informationen, die man von Kindesbeinen an erhalten hat, geprüft werden müssen, ob sie dem Ziel dienen einen mental schwach und abhängig zu halten (Pussy beggar) und wie die eigene Biologie und Psychologie für diese Zwecke ausgenutzt wird.

Am Ende hilft nur selber denken und eine gewisse egoistische Weltsicht. Als Belohnung winken Freiheit vor allem davon sich für irgendeinen bescheuerten Mist selbst zu opfern. Gerade junge Männer sind davon, Testosteron bedingt, am meisten betroffen und treffen unter Umständen Entscheidungen, die ihnen den Rest des Lebens versauen.

Also denkt daran, dass alles um euch herum dazu angelegt ist den maximalen Nutzen aus euch zu ziehen und im Extremfall auch noch euer Leben zu fordern. Das schon seit ewigen Zeiten. Darum sind die Dinge heute so wie Sie sind, angefangen vom Rechtssystem und von der Struktur der Gesellschaft. Eine Gesellschaft, in der der Mann frei und unabhängig ist, ist das nicht. Das „Borg Kollektiv“ kann daher nur auf die freiwillige Unterwerfung der Männer hoffen, die sich, wegen vermeintlicher Stärke der „anderen“, unterordnen. Aber ich denke, es ist die Zeit, in der viele aufwachen und erkennen, dass die Vorzeichen nicht zu ihrem eigenen Vorteil gereichen.

Daher ist es nun an der Zeit das Sklavensystem zu beenden und eine freie, gleiche und faire Gesellschaft anzustreben. Natürlich kommen die Sklavenhalter und ihre Diener um die Ecke, um das zu verteufeln und zu kriminalisieren, aber das sind nur Abschreckungstricks. Denn wir sind mehr, viel mehr und wir sind der kreative und produktive Teil der Gesellschaft. Darum befreit euch selbst, als Männer, von den auferlegten, falschen Moralvorstellungen und angeblichen Verpflichtungen. Getreu dem altbekannten Motto:

„Von mir kann es nichts geben.“

Denkt selber und befreit euch selbst. Wer das nicht kann oder will hat sich sein fremdbestimmtes Schicksal selbst gewählt.



Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!

Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Game Over?

gam

Gastautor: Judge Focker Ja, was kommt jetzt? Inflation? Die Druckerpresse wird uns alle vernichten, oder schafft das Putler ganz…

»Das einzige Thema

horror

Gastautor: Mr. Virus Corona Corona Impfung Corona Impfung Wellenbrecher Wahnsinn 2G Corona 2G Regierung Corona Corona Impfung…

»Die Bücherkiste

pbanner

Welche Bücher sollten Männer gelesen haben? Diesmal gibt‘s ein paar ganz persönliche Anregungen für den Sommer in Form…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz