• 24.03.2019

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Junge Ärztin überfordert - Patient verstorben

verstorben

» Artikel vom

Eine junge Ärztin ist in ihrem Beruf überfordert und verwechselt die Blutkonserven. Das hatte zur Folge, dass ein 63jähriger Mann sterben musste, nur sie mit dem Lesen der Aufschrift von Blutkonserven überfordert war und der Mann so schlichtweg das falsche Blut bekam. Diese Ärztin hat die Blutgruppe verwechselt.

Urteil vom Richter: Schuldig, aber ohne Strafe!

Dass es sowas gibt, das war mir bis heute nicht klar. Ein Schuldspruch ohne Strafe ist nur für eine Frau möglich. Die Ärztin ist der fahrlässigen Tötung schuldig und bekommt noch nicht mal ein Ordnungsgeld. Frauen sind eben etwas ganz Besonderes.

Natürlich sind die Begründungen für das Versagen der jungen Ärztin interessant. Hier einige Kostproben:

"Eine junge Ärztin, völlig überarbeitet und überfordert."

"Sie (Red.: die Ärztin) kämpfte mit den Tränen. „Ich war alleine auf der Station, hatte Verantwortung über 100 Patienten“, erzählte sie."

"An jenem Wochenende habe sie 24 Stunden durcharbeiten müssen, kam auf eine 62-Stunden-Woche."

"Die Ärztin klagte, von der Klinik nicht geschult worden zu sein."

Quelle: EXPRESS.de

Da erübrigt sich jeder weitere Kommentar. Frauen dürfen alles und können alles, aber wenn etwas schief geht, dann sind andere dafür verantwortlich und es gibt keine Strafe.

Das somalische Recht ist nun auch in Köln angekommen!

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Miteinander reden

pbanner

Für einen netten Lacher hat letztes Weihnachten der Herr Steinmeier gesorgt, seines Zeichens oberster Grüßaugust mit einem…

»Das Küchenwunder

pbanner

Gutes Essen ist ein beliebtes Thema im Männermagazin. Spannt der Ranzen nach den Feiertagen? Oder übte man sich in asketischer…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz