• 12.07.2024

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Gegen das Auto fahren

audiq7

» Artikel vom

Gastautor: MaximalerMinimalist

Ich arbeite mich mal am Reizthema Nr. 1 von Schländern ab.

Vorgeschichte:

In meinem Land braucht man kein eigenes Auto. Ist völlig sinnlos, da wir einen perfekt ausgebauten öffentlichen Verkehr und als Zusatzangebot noch Car-Sharing haben, zu wirklich extrem attraktiven Konditionen (Bsp: 1 Renault Megan Kombi kostet ~2,--/h und ~0,80/km alles, ALLES inbegriffen). Die Karren werden richtig gut gepflegt und sind immer blitzsauber. Geht halt nicht in Schland. Ich weiss.

Seit bald 20 Jahren habe ich keine eigene Karre mehr, die letzte hatte Standschäden in der Garage, weil ich sie nie gebraucht habe. Und wenn ich mal einen Göppel brauchte, dann höchstens, um damit in der Stadt rumzurutschen für ein Möbel oder einen Grosseinkauf. V/Max in der Stadt: 35 km/h.
Somit habe ich also auch rund 20 Jahre "Entwicklungsarbeit" der Karren verpasst oder gar nicht mitgekriegt. Meine Kisten damals waren handgeschaltete Volvos V.40, Peugeot 405, Audi A4, Toyota Celica Turbo, Toyota Supra, Opel Ascona. Das modernste damals war der Tempomat und das automatische Anschalten der Heckfenster-Scheibenwischer, beim Einlegen der Rückwärtsgang. Mehr automatische Technik gab es nicht.

Nun, wir haben Urlaub in Frankreich gemacht. Mit Mietauto. Einen Audi Avant A6, mit gerade mal 1400 km auf dem Tacho. Was für eine Dreckskarre!

Ich werde mal mit dem einzig Positiven anfangen:
Der Verbrauch ist klasse. 800-900 km mit einer 45 Liter-Tankfüllung ist sehr cool. Muss ich neidlos anerkennen. Gut, war nur Landstrasse und Autobahn, keine Städte und alles fast eben.

Die Karre hatte Vollausstattung. Lenkradheizung, Massagesitze, alle möglichen elektronischen "Assistenten", Sitzheizung (ich hasse das!) - das volle Programm.

So gibt es (bin nicht mehr sicher) 5 verschiedene Drive-Select: efficiency, comfort, auto, dynamic und individual. Was für ein ultimativer Schwachsinn. Ich will von A nach B fahren. Ob das Comfort, individual oder auto (?) ist, ist mir sowas von scheissegal...? Wer denkt sich so einen Scheiss aus? Ach ja, manual gab es auch noch. Tiptronic oder wie das Scheissteil mit manueller Gangschaltung heisst.

Nun zu den Unzulänglichkeiten, die meiner Meinung nach hochkriminell, gegen das Gesetz und alle Gepflogenheiten verstossen:

Spurassistent einschalten.
Wenn Du auf der Autobahn beim Überholen nur eine Millisekunde zu spät den Blinker stellst, drückt Dich die Karre einfach wieder zurück auf Deine Spur. Mag ja toll sein, aber ich will, dass die Karre das macht, was ich ihr befehle! Da habe ich mehrmals ziemlich blöd aus der Wäsche geguckt, was die Schiesskarre da wieder veranstaltet. Aber bringe dafür doch noch ein wenig Verständnis auf.

War Stau auf der Autobahn, hat die Karre selber gelenkt, aber ab ca. 40 km/h leuchtete dann eine Meldung auf: Bitte Lenkung übernehmen! Ja klar, Du Hurensohn, wenn ich lenken will, drehst Du mir das Lenken ab (Spurassistent), wenn ich nicht lenken will, mahnst Du mich an, das Lenkrad zu übernehmen. Aber den Tempomat unter 50 km/einschalten ging nicht ... Meldung: sehen Sie bitte im Betriebshandbuch nach.

Adaptive Cruise Control:
Kurz: ich hasse Dich abgrundtief! Und die anderen Autofahrer hassen Dich ebenfalls abgrundtief! Was für ein totaler Schwachsinn. Mag auf Autobahnen hie und da funktionieren, wenn der vor Dir etwas langsamer fährt. Überholen geht ja eher nicht. Siehe Spurassistent. Wenn Du trotz allem überholen kannst, beschleunigt die Karre wie eine Irre auf Speed. Dasselbe bei Kreisverkehr. Sobald die Karre vor Dir aus dem Blickwinkel des Lidars ist, beschleunigt die Karre im Kreisel mit voll Schub auf 50 km/h. Jo, macht Spass ... Wenn das Navi dann meint, jetzt sind nur noch 70 km/h erlaubt (weit und breit keine Tafel), bremst die Dreckskarre mitten auf der Autobahn von 130 auf 70 runter. Ich kenne nun die Automarken nur schon an den Lichthupen hinter mir. Man hasste mich (den A6) - auf breiter Front und Linie.

Dann war etwas Nebel auf der Autobahn. Das sieht man ja ohne App und Gedöns. Dann müsste man ja eigentlich ein erhöhtes Augenmerk auf die Strasse legen. Aber was macht dieser Schrotthaufen? Genau. Eine grosse Meldung, dass die Sicht eingeschränkt ist. Als ob ich das nicht schon selber sehe und zwingt mich, diese Drecksmeldung auf dem Armaturenbrett abzulesen und meine Aufmerksamkeit von der Strasse auf die Meldung zu lenken, dass die Sicht eingeschränkt ist. Was für Idioten produzieren so einen Scheiss? Ich hege mal die Vermutung, dass sämtliche Audi-Ingenieure privat sicher keinen Audi fahren. Ausser die wirklich lebensmüden.

Beim Einparken (ich kann nicht wirklich gut Autofahren, dafür fehlt mir einfach die Routine, aber beim seitlich und rückwärts einparken bin ich absolute Weltklasse. Und zwar nur mit Spiegel. Habe Hals und so und mein Vater hat mir das beigebracht, wie dem geht) blinkt und piepst die Karre, wie auf der Intensivstation in den letzten Zügen. Da habe ich dann mal nachgeguckt, wieso die Karre wieder mal am Hyperventilieren ist, obwohl da noch mindestens ein halber Meter Spielraum ist. Unfassbar. Da war und ist tatsächlich noch ein halber Meter zur Verfügung.

Habe dann die Privatsphären-Einstellungen am Bordcomputer aktiviert, danach konnte man das Navi nicht mehr nutzen. Also, Werkseinstellungen: wiederherstellen. Da wurden dann die Karten neu heruntergeladen (mit 2 Mbit/s). 2 Tage später konnte ich wieder mit Navi fahren. Der Hinweis beim Einsteigen "Machen Sie diesen Audi zu Ihrem Audi" hätte sicher noch Kommunikationsbedarf mit Sixt ergeben. Da habe ich dann aufgegeben und bin "Als Gast weiterfahren" weitergefahren. Diese Navi-Tante konnte man auch nicht auf männliche Stimme umstellen, was mir den Rest gegeben hat. Habe dann die Ansage dieser Trulla auf lautlos gestellt. Ging bei meiner Beifahrerin nicht, aber die ist wohlerzogen und hat sich nur Tränen gelacht, weil ich mit Navi einfach nicht fahren kann.
Ich träume da vor mich hin, verpasse jede Ausfahrt und Abzweigung, pople in der Nase herum und wenn ich wieder mal aufs Navi schaue, dann zeigt es mir fast immer "weiter der Strasse entlang". Also, alles im grünen Bereich. Dass ich rund 800 km Umwege gefahren bin: bei dem Verbrauch - geschenkt.

Da will ich mal die Sitzhöhe verstellen und komme auf den falschen Knopf. Verdammte Massagesitze. Wie stellt man diesen Scheiss wieder ab? Hier mit dem Knopf? Nein, das ist die Lenkradheizung. Wer - verdammt nochmal - braucht eine Lenkradheizung? Wir haben hier durchschnittlich zwischen 5 und 35°C und das Lenkrad ist aus Kunststoff und ist eh nie kalt?

Kippe an und das Fenster auf. Abregen und so.
Jo, klar, wenn es draussen pisst, rinnt die ganze Schiesse in das Auto hinein und tropft genau auf diese Knöpfe mit Sitzheizung und -verstellung. Grandiose Ingenieursleistung. Aber sowas von präzise genau darauf! Diese gingen dann auch nicht mehr. WTF? Was sind die Audi-Ingenieure eigentlich von Beruf?

Den Kofferraum kann man nur schliessen, wenn man aussen vor dem Auto steht. Sitzt Du auf dem Fahrersitz und drückst den Knopf am Schlüssel, passiert gar nichts. Du musst also aus der Dreckskarre robben und dann den Knopf drücken oder hinter diese Schrottkiste laufen, um den Knopf am Kofferraumdeckel zu drücken. Wer in Himmelherrgotts Namen konstruiert sowas? Sind die alle Irre? Nein, die fahren, wie erwähnt, einfach nie einen Audi, den sie "konstruieren".

Die Anzahl Knöpfe habe ich nicht gezählt. Beim Mondeo eines Freundes habe ich mal 74 Knöpfe im Auto gezählt. 74. Das muss ja das Autofahren sowas von erleichtern. Sind die Irre? Oder haben die Drogen in Ingolstadt, die es nur da gibt? Haben will!

Mein Fazit ist, dass ein Autofahrer heute mit einem handgeschalteten Honda Jazz (das praktischste Auto, dass ich jemals hatte (!), wer den kennt, weiss, warum), nicht mal mehr unfallfrei aus dem Carport kommt.
Die haben sich ja an den ultimativen Scheiss der letzten 20 Jahre "Autoentwicklung" gewöhnt. Ist wie mit den Grünen, daran habt ihr euch auch gewöhnt.

Was mir rückblickend ebenfalls auffällt: Heutzutage muss man gegen das Auto fahren. Nur noch überwachen, dass die Dreckskarre keinen Scheiss macht. Wirklich wahr! Man fährt nicht mit dem Auto, sondern man fährt gegen das Auto. Diese Entwickler haben doch nicht mehr alle Tassen im Schrank. Daher der Titel "Gegen das Auto fahren".

Schöne neue Welt. Ich glaube nicht, dass das bei anderen Herstellern besser ist. Aber das hier ist ein Tatsachenbericht.

PS: Meine Höchstgeschwindigkeit in Frankreich war übrigens 319 km/h.
Ich fuhr mit dem TGV nach Paris :-D

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!

Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Strike

dummweib

Gastautor: MaximalerMinimalist Hier möchte ich mal nur die selbst erfahrenen, dämlichsten Aussagen von Frauen zusammentragen,…

»Smombie

handy

Die Kombination aus Smartphone und Zombie hat den Begriff Smombie erzeugt. Das ist die Sucht, ständig auf sein Smartphone…

»Freudentrauben

beeren

Autor: p. Frühling ist es, für viele Gehölze, Stauden und Gemüse ist das Pflanzzeit, jedenfalls für die Leute, die noch ein…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz