• 25.10.2021

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Kaiser Max und die goldene Bismarck

wahl

» Artikel vom

Gastautor: Max

Es ist bald Bundestagswahl. Das derzeitige System hat sich jedoch nicht bewährt. Egal wer gewählt wird, das Durchreichen Deutschlands an die hintersten Plätze kann keiner der Parteien verhindern. Allerdings gibt es einen anderen Regierungsansatz. Was manche Insider schon lange wussten, soll nun tatsächlich passieren. Wahrscheinlich noch diese Woche. Die Kaiserkrönung. Und wer soll es werden? Ich. Ja, genau. Jetzt ist es endgültig öffentlich. Die geheimen Eliten haben abgestimmt und entschieden, es kann nur ich als Kaiser Neudeutschlands in Frage kommen. Um mich, Max, auch perfekt auf die Antrittsrede meiner neuen Position vorzubereiten schreibe ich ein Skript und veröffentliche es hier abschnittsweise.

Sehr geehrte Untertaninnen und Untertanen,
es wird eine schwere Zeit werden. Natürlich nicht für mich. Und auch nicht für manche, welche den Karren das letzte halbe Jahrhundert gezogen haben, für diese ändert sich nichts. Aber für alle anderen. Schon Morgen werdet ihr einberufen in die Schulen des neuen Kaiserreiches, es steht für euch ein einwöchiger Grundkurs an. Es wird eine Woche lang das Wort "Arbeit" gelehrt. Herkunft, Bedeutung, Aussprache. Ihr alle werdet mithelfen um das Kaiserreich Neudeutschland auf Vordermann zu bringen und an die Weltspitze zu befördern, da wo es hingehört. Nebenbei werdet ihr mir ein paar Annehmlichkeiten finanzieren. Das erledigt sich jedoch fast von selbst, weil ich einiges effektiver umgestalten werde.

Von Berlin als Hauptstadt werde ich Abstand nehmen. Die derzeitig, gierigen, Regierenden sollen dort verbleiben und an einer Überdosis Koks krepieren. Damit das auch zügig passiert, werde ich eine gewisse Zeit lang harte Drogen legalisieren. Der Kaisersitz wird verlegt auf die Festung Königsstein in Sachsen. Weil es mir dort gefällt. Umgebaut wird nichts, vielleicht kommt noch eine Sternwarte dazu, der Name wird ebenfalls in Kaiserstein umbenannt. Und eine Anlegestelle für meinen Himmelspalast kommt hinzu. Ein Zusammenschluss mehrerer Zeppeline, welche ein kleines Schloss mit Garten in die Lüfte heben. Wie es sich für eine Person meines Standes eben gehört. Dazu verspreche ich, der Himmelspalast wird nicht teurer als der derzeitig geplante Neubau des Bundeskanzleramtes (das derzeitige Bundeskanzleramt genehmigt sich immerhin 3,19 Milliarden € pro Jahr). Wobei ich nicht versprechen möchte was ich nicht halten kann. Ich verspreche der erste Planungsentwurf wird günstiger! Dabei wird gleichzeitig die neudeutsche Zeppelinwirtschaft angekurbelt. Möglicherweise lasse ich bei einem Modell auch eine umweltfreundliche Batterie neben den Verbrennungsmotoren einbauen, das wird die Klima-Hüpfer zufrieden stellen. So ein Zeppelin hat auch sonst nur Vorteile. Die jetzt schon verfallenen Straßen müssen nicht in Stand gesetzt werden und können dem völligen Verfall überlassen werden. Also ich meine der Natur zurückgegeben werden. Während sich mein Volk auf Lastenfahrrädern abstrampelt kann der Himmelspalast ab und zu beim Überfliegen Schatten spenden.

Der Kaiser ist für freie Medien. Was im alten Deutschland als Medienanstalt galt, kann im Kaiserreich nicht akzeptiert werden. Auch Renten und Pensionsansprüche die sich auf die Zwangsabgabe dafür begründen können deshalb aus dieser Zeit nicht anerkannt werden. Kaiser Max empfiehlt jenen Betroffenen den freiwilligen Hungertod. Wer für diese ehrenhafte Entscheidung bei seiner unrühmlichen Vergangenheit nicht bereit ist, für den hat der Kaiser ebenfalls ein Almosen. Dies darf selbstverständlich verdient werden. Jene mit einer schändlichen Vergangenheit verdienen sich ihre Pensionsansprüche zurück, wenn sie zehn Jahre lang täglich morgens und abends am Straßenrand stehen und dem arbeitenden Volk zujubeln. Da sie sich mit Medien auskennen, weisen sie ihren Dienst mit Selfies bei ihrer Tätigkeit nach, welche sie in dieser Zeit auf sozialen Medien posten.

Ein repräsentatives Staatssymbol wird ebenfalls benötigt. Etwas was die Größe, Macht, Fortschrittlichkeit und Opulenz dieses Reiches widerspiegelt. Dabei denke ich an die Hebung des längst untergegangenen Schlachtschiffes Bismarck. Es wird vermutlich stark angerostet sein, aber das macht nichts. Es wird einfach mit Gold überzogen. Jetzt kenne ich mich nicht so mit goldenen Schutzschichten für Schiffe aus. Ich denke das Überziehen mit einer 2,67mm dicken Goldschicht müsste ausreichen. Das ist die Dicke der Krügerrand Münze, und die hält schließlich auch. So ein alter Kahn ist in der heutigen Zeit allerdings wenig kampffähig, das ist mir schon bewusst. Dafür ist das Schiff auch nicht gedacht. Nein, es wird ins Weltall in eine Umlaufbahn geschossen und dient damit als ständig für alle sichtbare Symbol des Kaiserreiches Neudeutschland.

Wie ich das anstellen will mit der goldenen Bismarck? Sie wird mit den stärksten Raketen in den Orbit befördert. Dabei werden nur gleichzeitig lausige 780 Falcon Heavy von SpaceX benötigt. Sie alle ziehen gleichzeitig die an Seilen befestigte Bismarck hoch. Erscheint mir recht einfach zu sein. Ein Problem dabei will ich genauso wenig sehen wie die Blackoutfrage bei der Diskussion um die Stromwende. Auch die Kosten halten sich im Rahmen. Für eine Rakete verlangt Herr Musk 90 Millionen Dollar und befördert 54 Tonnen. Für die 42.000 Tonnen der Bismarck werden demnach 780 Stück benötigt. Das sind dann 70 Milliarden. Ich streiche einfach die Hälfte der Ausgaben für "Arbeit und Soziales" im Bundeshaushalt. Da ist das Schiff schon nach einem Jahr bezahlt und in den weiteren Jahren wird fett gespart.

Freie Wahlen soll es geben. Im neuen Kaiserreich hat selbstverständlich jeder eine Stimme. Es wird regelmäßig alle vier Jahre gewählt, ob die Kaiserkrone aus purem Gold oder aus 999er Goldlegierung besteht. Als Anreiz zur Teilnahme an der Wahl wird zuvor der Sozialhilfesatz festgelegt und mit der Wahlbeteiligung multipliziert. Der Prozentsatz der sich für die 999er Legierung entschieden hat wird dabei abgezogen. Eine Wahlbeeinflussung findet nicht statt.

Kaiser Max hat alle Frauen lieb. Sie werden wie Männer gleichberechtigt. Speziell bei den finanziellen Zuwendungen. Genauer gesagt bekommen sie genauso viel wie Männer. Nämlich nichts. Im Kaiserreich können alle Frauen ihre Power ausleben und selbstständig arbeiten gehen. Kein Mann wird ihnen im Wege stehen, das garantiert der Kaiser persönlich. Kinder? Psychische wie körperliche Probleme? Gleichberechtigung! Liebe Frauen, ran an die Arbeitsstelle! Ob Besen, Spülmaschine oder Schwanz, jede Leistungsträgerin kann den Umgang damit zur Einkommenssteigerung erlernen.

Die Energie und Verkehrswende kommt auch im Kaiserreich Neudeutschland. Genauer gesagt ist sie auch kaum abzuwenden. Fahrten mit Elektroautos sind nur zulässig, wenn sie zur Finanzierung kaiserlicher Interessen dienen. Ansonsten werden Fahrten mit dem Elektrorad bewältigt. Selbstverständlich auch morgens bei Dunkelheit, Füng Grad Celsius, strömendem Regen und Windstärke Neun. Das haben die Bürger des alten Deutschlands mehrheitlich so gewollt. Diesen Wunsch werde ich ihnen selbstverständlich gewähren. Meine erste Maßnahme für den Themenbereich Energie wird das Umbenennen unschöner Wörter sein. "Stromausfall" wird zu "bedarfsgerechte Stromzuteilung" umbenannt. Für die Untertanen ist es genauso mies, aber es klingt doch schon deutlich freundlicher. Die zweite Maßnahme widmet sich der deutschen Autoindustrie. Da sie allesamt dem Verbrenner abgeschworen haben und nur politisch gewünschte Elektroautos produzieren, wird alle zum Teufel gejagt. Möge eine nachhaltigere Autoindustrie aus deren Ruinen emporwachsen. Da Kaiser Max den unweigerlichen Verkehrskollaps vorhersieht, wird er Millionen von V8 Motoren beschaffen und einlagern. Ein so großes Unterfangen wird sicherlich nicht unbehelligt bleiben. Weshalb er die Beschaffer anweist vor jedem Motor ein Hinweisschild zu stellen. Die Lager werden dann als Museum getarnt geöffnet. So fällt das garantiert niemandem auf. Wenn endlich jeder eingesehen hat, wie weitsichtig der Kaiser mit dieser Entscheidung war, wird jedem Mann ein V8 Motor überreicht. Es werden moderne Atomkraftwerke gebaut. Windräder werden abgebaut. Ein paar davon werden als Rotoren für den Himmelspalast benötigt.

Das Militär wird ebenfalls reformiert. Im alten Deutschland waren eh alle Pazifisten. Das ist verwunderlich, hatte das alte Deutschland doch mit die höchsten Rüstungsexporte weltweit. Auch Kaiser Max wundert sich manchmal. Aber er führt auch diesen Industriezweig ins neue Zeitalter. Es werden allerhand moderne Drohnen angeschafft. Kontrolliert werden sie über das kaiserliche Smartphone. Die ehemaligen Infanteristen bekommen alle eine Handkurbel um bei der dringend benötigten Energiewende mitzuhelfen. Die Kampfpiloten bekommen eine Schulung im Kunstflug. Dann werden ihnen alle rot angemalte Dreidecker beschafft und sie damit auf Tournee geschickt. Mit dem Kunstflugprogramm "Roter Baron" ziehen sie so von Stadt zu Stadt und präsentieren ihr neues Programm. So können alle Bürger den kernigen Kolbenschlägen der Flugzeugmotoren lauschen während sie auf ihre Stromzuteilung warten.

Entwurf Bundeshaushalt 2020 mit ein paar Zahlen. Das sähe im Kaiserreich aber deutlich anders aus!
https://www.badische-zeitung.de/ein-haushalt-und-vier-huerden--177213037.html


Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Der gute Rat

pbanner

Ein einprägsames Erlebnis auf meinem Erkenntnisweg war der Besuch bei einer Bekannten. Nicht in ihrem Bett zwischen ihren…

»Tomatenkönige

pbanner

Rot, prall, lecker, saftig? Tomaten sind mit riesigem Abstand das am häufigsten verzehrte Gemüse in Deutschland. Fast 30 Kilo…

»Miteinander reden

pbanner

Für einen netten Lacher hat letztes Weihnachten der Herr Steinmeier gesorgt, seines Zeichens oberster Grüßaugust mit einem…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz