• 19.01.2019

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Es muss nicht immer Pattaya sein

flugzeug

» Artikel vom

Wenn Männer an Thailand denken, dann leuchten die Augen und sie träumen von den vielen Bars in Pattaya und Bangkok. Aber es müssen nicht immer diese Sexmetropolen sein, denn Thailand bietet viel mehr als das.

Mein Kurztrip führte mich nach Udon Thani. Udon Thani liegt im Nordosten von Thailand und kann bequem von Bangkok aus per Flugzeug erreicht werden. Die Flugzeit beträgt ca. 45 Minuten bei bescheidenen Kosten von ca. 25,- € für die einfache Strecke. Ein besonderes Highlight sind die aussergewöhnlich hübschen Stewardessen bei Bangkok Airways und so beginnt der Urlaub mit leuchtenden Augen und etwas Sabber um die Mundwinkel. Wer sich an einer Stewardess vergreift und ihr einen kleinen Klapps auf den süßen Hintern gibt, der wandert neuerdings postwendend für mehrere Jahre ins Gefängnis. Thailand hat seine Gesetze in Sachen Flugsicherheit deutlich verschärft und wer die Thais kennt, der weiß, dass sie mitunter wenig Spaß verstehen. Also Finger weg von den jungen Dingern!

Udon Thani hat zwei sehr gute Hotels und die angegebenen 4 Sterne entsprechen der Realität. Da ist zum einen das Centara-Hotel neben dem Central-Plaza-Einkaufscenter und das Pannarai-Hotel, das ebenfalls genau im Stadtzentrum liegt. Beide Hotels sind gleichwertig, obwohl mir das Pannarai-Hotel besser gefallen hat, weil es nicht so groß ist. Die Zimmer sind schön geräumig und die Übernachtungsrate mit ca. 40,-€ inklusive Frühstück ist fair. Das Frühstück ist üppig, aber ich habe es nur einmal innerhalb von 7 Tagen geschafft, es zu genießen. Schließlich habe ich Urlaub und lange ausschlafen hält jung.

Ich liebe die Thaiküche und insbesondere die Hühnchen-Nudelsuppe in meiner Stamm-Suppenküche für 1,- €. Die habe ich jeden Tag gegessen und abends ging es meistens in ein deutsches Lokal. Der Chef Rüdiger ist in Udon Thani bekannt und das Essen, das seine thailändische Ehefrau in der Küche zaubert, ist absolute Weltklasse. Große Portionen, alles frisch zubereitet und wer einen speziellen Wunsch hat, der muss es nur dem Rüdiger sagen. Ein Wort und der Wunsch ist praktisch schon erfüllt. Ich habe mir dort die Bratwurst mit Sauerkraut und Stampfkartoffeln sowie paniertes Schnitzel auf Spaghetti mit frischer Tomatensauce gegönnt. Das letztere habe ich in einer Woche dreimal gegessen, weil es mir einfach zu gut schmeckte.

In Udon Thani ist das Leben traditionell und nicht westlich geprägt. So sind auch die Preise viel günstiger als in Pattaya oder Bangkok. Fünfzig Kilometer nördlich von Udon Thani am Mekong-Fluss an der Grenze zu Laos liegt das Städtchen Nong Khai. Eine nette Bootstour auf dem Mekong mit reichhaltigem Thaiessen ist Pflicht und traumhaft schön. Abends sitzt man am Ufer in einem der vielen Restaurants und geniesst frischen Mekong-Fisch in Salzkruste vom Holzkohlegrill.

Das Nachtprogramm ist in Udon Thani gesichert. Eine ziemlich große Diskothek mit Livemusik ist fast täglich geöffnet und natürlich springen dort jede Menge junge Häschen rum. Diese Diskothek namens Tawan Daeng ist nur wenige Schritte vom Pannarai-Hotel entfernt und befindet sich schräg gegenüber vom Centara-Hotel. Wer also ein flottes Mädchen kennenlernen möchte, ist dort genau richtig. Wer keine Dame in der Diskothek abbekommen hat und die Zuneigung lieber professionell einkaufen möchte, findet mehrere kleine überschaubare Barstraßen in Udon Thani. Das Angebot ist jedoch eher zweitklassig. Klar, dass die Superhäschen in Pattaya und Bangkok arbeiten gehen. Udon Thani ist eben mehr etwas zum Abhängen und Relaxen.

Nun war ich knapp 8 Tage in Udon Thani und es war mein dritter Besuch. Mir gefällt es dort immer besser, weil ich die Ruhe in vollen Zügen genießen kann. Am Pool abhängen, einige Freunde besuchen und gutes Essen geniessen. Auf die Bars à la Pattaya kann ich gut verzichten. Nebenbei hat es mich gewundert, dass in Udon Thani jede Menge Leser des Männermagazins wohnen. Erstaunlich, aber das Internet macht es möglich.

Interessant ist auch, wie schnell es sich rund spricht, dass man Single ist. Die Offerten lassen nicht lange auf sich warten, aber einige Thaifrauen mittleren Alters denken bereits wie die deutschen Frauen. Sie handeln mitunter nach dem Motto: „So billig wie früher bekommt mich kein Mann mehr. Heute muss der Mann intensiv um mich werben und mir was bieten können.“ Blöd nur, wenn die Thaidame auf die 40 zugeht, die Bauchdecke gerissen ist und die Frustration der vergangenen Jahre bei der erfolglosen Partnersuche im Gesicht eingemeißelt ist. Da legt sich kein Mann ins Zeug und ich schon gar nicht. Asiatische Frauen haben schon lange keinen Platz mehr in meinem Herzen. Auch nicht für einen kurzen Stich zwischen Pool und Fressnapf.

Aber eine Sache hat mich in Udon Thani schwer beeindruckt. Das Personal im Centara-Hotel ist sehr erlesen und abends an der Hotelbar wird das Motto „Der Kunde ist König“ mit Leben erfüllt. Die Kellnerin kniete graziös vor mir nieder und lauschte mit großem Interesse meiner Bestellung. Das Hinlegen auf den Boden machte sie so elegant, dass mein Herz ganz weich wurde. Ein Traum von einer Frau. Sie liegt mir zu Füßen und lauscht meinen Wünschen. Das habe ich noch nie erlebt und wer es nicht erlebt hat, der glaubt es nicht. Alleine dafür lohnt sich ein Besuch in Udon Thani.

Der schönste Spaß wartet beim Abflug am Gate im Flughafen Bangkok, wenn die deutschen Pärchen eintrudeln. Die Frau zieht eine Fresse und der Zahlmeister schaut frustriert ins Leere. Was ist da nur passiert? Wurde der Hengst beim Abspritzen in einer Massage oder Bar erwischt? Hat der deutsche Gaul kein hochwertiges Geschenk oder zu wenig Aufmerksamkeit bekommen? Wie auch immer, die Gesichter sprechen Bände. Er fragt sich, warum er seine hässliche Alte für teures Geld nach Thailand mitgenommen hat und sie sagt sich, dass ihr Mann ein Arsch ist, der nur den jungen Thaihäschen auf den knackigen Hintern glotzt. Deswegen macht es keinen Sinn, eine deutsche Frau mit nach Thailand zu schleppen, außer es handelt sich um die große Liebe, und die gibt es bekanntlich nicht mehr.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Das Küchenwunder

pbanner

Gutes Essen ist ein beliebtes Thema im Männermagazin. Spannt der Ranzen nach den Feiertagen? Oder übte man sich in asketischer…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz