• 24.10.2021

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Wenn sich Freie Männer treffen

bbq

» Artikel vom

Gastautor: Wechselstube

Ein reales Treffen von Lesern des Männermagazins muss in der Theorie ausgiebig vorbereitet werden. Arbeitsteilung ist alles, weswegen ein Organisationsteam gebildet werden muss.

Es braucht anonyme Mailadressen und Handynummern, gefakte Adressen und auch einen Schleusungsort, wo die Teilnehmer durch einen Mitarbeiter, der die Organisatoren des Treffens nicht kennen darf (sicher ist sicher), weitergeleitet werden.

Der Ort des Treffens muss möglichst lange geheim bleiben, man schreibt besser „irgendwo in der Zone“, um möglichst viele Teilnehmer zu erreichen.

Wer als möglicher Teilnehmer den Bewerbungsprozess übersteht, kann dann in den Genuss von erstklassigem Content kommen, aber bis dahin ist es ein weiter Weg.

Beim Treffen darf man sich nur mit dem Forumsnamen ansprechen, Handys werden mit Alufolie umwickelt und in einen Safe gepackt, dessen Schlüssel wiederum von einem Kurier verwahrt wird, der diesen mit einer Drohne geliefert bekommt, die sich danach selbst zerstört.

Die geheime Installation eines Störsenders ist sinnvoll. Auch werden mögliche Mitbringsel der Teilnehmer („darf meine Amiga, Tochter etc. zum Treffen mitkommen?“) an der Teilnahme gehindert.

Beim Treffen selber gibt es Themen, die man besser meiden sollte. Corona, Politik sowie wirtschaftliche und reale Schwanzvergleiche, damit die Stimmung nicht schlagartig in Schieflage gerät und das Awareness-Team mit den Taschentüchern gerufen werden muss.

Das Awareness-Team ist auch Ansprechpartner für eventuell telefonisch zugeschaltete Teilnehmer, das wichtige Fragen wie „wie starte ich mit der frisch getrennten Ex nochmal neu (durch)“ behandeln kann.

Das leibliche Wohl übernimmt am besten ein Sponsor wie das Jugendamt oder die Ex, welche dann eben einen Monat auf Unterhalt verzichten müssen. Fleisch, Fisch und guter Wein gehören einfach dazu.

Wer ganz sicher gehen will, nimmt nach dem Treffen einen anderen Nutzernamen im Forum an und löscht seinen alten Account. Das ist durchaus sinnvoll, weil im Leben eines Freien, aber vielleicht auch gesellschaftlich isolierten Mannes, genug reale und potenzielle Gefahren lauern.

Es gibt aber auch Leute, denen fast alles egal ist, die einfach ihr Ding durchziehen. Die bleiben nach so einem Treffen auch weiterhin in Kontakt.

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Du bist der Erste

vasektomie

München im Juli. Die Sonne scheint und die schönsten Frauen drehen wie bei einer Modenschau in der City ihre Runden. Die Busen…

»Spaß am Leben

tacho

Weil das Leben endlich ist und wir nicht an eine Wiederauferstehung glauben, haben wir nur diese einzige Chance, Spaß am Leben…

»Smombie

handy

Die Kombination aus Smartphone und Zombie hat den Begriff Smombie erzeugt. Das ist die Sucht, ständig auf sein Smartphone…

»Die Äpfelchen

pbanner

Das beliebteste Obst in Mitteleuropa ist der Apfel. Das einzige heimische Obst Deutschlands, das es wirklich ganzjährig zu…

»Klimawandlungen

pbanner

Zur Weihnachtszeit und zum neuen Jahr häufen sich die Rückblicke und Ausblicke. Und es ist auch eine Gelegenheit, in manche…

»Die neue Rubrik

pbanner

Willkommen in der neuen Rubrik "Väter Kinder Trennung Scheidung" des Männermagazins. Nachdem der Gründer des Männermagazins…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz