• 14.09.2021

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Frauen wollen Putzen und Bügeln

putzfrau

» Artikel vom

Wir alle wissen um das schwere Schicksal der Frauen, die mit einem Mann zusammenleben müssen. Wie ich kürzlich gelesen habe, sind die fleissigen Frauen 164 Minuten am Tag mit Putzen, Kochen, Bügeln und Kindeserziehung beschäftigt sind. Männer dagegen nur knapp 90 Minuten. Wenn das nicht köstlich ist.

Ja, die Hausarbeit ist ungleich verteilt ist und die Frauen haben dadurch selbstredend berufliche Nachteile. Wer diese Fakten so hinnimmt und analytisch bewertet, dürfte zu dem Schluss kommen, dass Frauen keine Beziehung mit einem Mann eingehen sollten. Dennoch streben sie das mit aller Kraft an und wählen trotz der großen Nachteile freiwillig das Schicksal einer Dienerin.

Männer wissen durchaus, was sie in einer Beziehung von einer Frau erwarten. Täglich Sex, praktisch rund um die Uhr, immer ein schön gedeckter Tisch mit vielen selbstgekochten Köstlichkeiten, die Wäsche sauber, frisch gebügelt und sortiert im Schrank, neben einer perfekt geputzten Wohnung. Und dabei ist die Frau sparsam und verwaltet das Familieneinkommen, das schließlich der Mann erwirtschaftet, weise und vorrausschauend.

Das ist ein Schenkelklopfer, denn die Realität sieht völlig anders. Der Dauerfinanzier, also der Mann, muss neben der Bereitstellung seines gesamten Einkommens und Vermögens, der dummen und faulen Nuss von Ehefrau auch noch bei der Hausarbeit unter die Arme greifen, weil die keine Lust dazu hat, ihre eigenen übertriebenen Ansprüche selbst zu erfüllen oder einfach zu blöd dafür ist. Und darüber regen sich die Frauen auf? Wieso das Einkommen für eine Frau verwenden, wenn die sich nur beschwert und alle Vorteile für sich beansprucht. Um es auf den Punkt zu bringen. Der Mann kauft sich mit einer Frau zahlreiche zusätzliche Arbeiten und Probleme ein.

Es ist sehr traurig, dass viele Frauen unter schweren Defiziten leiden. Frauen können dagegen etwas tun, aber sie sind meistens erst in einem Alter dazu bereit, wo alles zu spät ist. Deswegen rutschen Frauen in die Altersarmut, weil sich dann kein Mann mehr zur Finanzierung findet. Klar, dass Frauen große Probleme haben, ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen. Dazu sind an sich die Ehe und ein Ehemann die beste Versorgung für eine Frau, aber welcher Mann lässt sich gerne Tag für Tag mit Müll zudröhnen? Wohl niemand, außer er ist geil und möchte mal an einer Muschi schnüffeln. Na dann gute Reise.

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Die Erleuchteten

lampe

Die Erleuchtung hat viele Facetten. Im Kern geht es dabei um inneren Frieden, Glück, Zufriedenheit und Weisheit. Frauen glauben,…

»Gesundheit!

pbanner

Nicht jeder ist gesund und nicht alle Krankheiten lassen sich mit 50km-Gepäckmärschen und kaltem Wasser kurieren, obwohl das…

»Gackern

pbanner

Hühner sind ein lustiges Völkchen. Ihre Wildform ist das Bankivahuhn in Südasien. Es wurde vor etwa 4.000 Jahren domestiziert…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz