• 15.11.2018

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Arschlöcher sind genial

seafood

» Artikel vom

Ich liebe Frauen und Frauen sind absolut großartig. Nein, ich hänge nicht an der Flasche und ich habe auch keine Drogen genommen. Frauen sind deshalb so großartig, weil sie Denkweisen, Wünsche und Forderungen haben, die schlichtweg fantastisch sind. Zudem sind mir Frauen grundsätzlich in allem überlegen. Deswegen bezeichnen sie mich mit Vorliebe als Arschloch und beschimpfen mich mit weiteren unflätigen Worten. Nun werden Frauen dafür sicherlich ihre Gründe haben, die ich im Detail gar nicht wissen muss. Ich kann mir das damit erklären, dass nur Frauen wissen, was richtig oder falsch ist. Natürlich hat jede Frau eine hohe soziale Kompetenz. Frauen sind die großartigsten Wesen auf dieser schönen Welt. Nun muss ich kotzen gehen – Oh ja, das tat richtig gut.

Frauen finden immer ein neues Feld, um die Ungerechtigkeiten dieser bösen Welt anzuprangern. Die Mieten beispielsweise. Ja, die Mieten steigen unaufhaltsam und das ist der Marktwirtschaft geschuldet, dem einfachen Prinzip von Angebot und Nachfrage. Bis jetzt hat jedes Gesetz versagt, die Mieten auf einem bezahlbaren Level zu halten. Dem Kapital lässt sich ziemlich schwer Vorschriften machen und ein Gesetz kann niemals so dicht sein, dass Vermieter kein Schlupfloch finden. Nun hat der Staat die leidigen Sozialwohnungen mehrheitlich abgeschafft. Das ist kein Wunder, denn wer hat schon Bock, sich mit der Unterschicht herumzuärgern? Und zur Unterschicht gehören vor allem Frauen, ohne Mann, dafür mit zahlreichen Kindern. Es ist klar, dass mit solchen problembehafteten Menschen niemand etwas zu tun haben will.

Nun schreien diese Frauen nach bezahlbarem Wohnraum und mit bezahlbar meinen sie de facto geschenkt. Ins gleiche Horn blasen die anständigen und redlichen Väter, die für sich und ihre Brut auch keine größere Wohnung finden. Das ist an sich prächtig, wenn nicht gar lustig. Männer müssen eben ihr Hirn anstrengen und rechtzeitig in ihre Geldbörse glotzen, ob sie sich überhaupt eine Frau und süße Kinderchen leisten können. In den meisten Fällen ist eine kleine Familie unbezahlbar und das ist gut so. Frau und Kinder sind echte Blockaden im Leben eines Mannes. Es ist auch völlig unmännlich, sich künstlich an eine Frau zu binden und sie zu versorgen. Kommt obendrein noch eine Ehe zustande, dann ist der Geldtransfer so oder so zwangsweise, auch wenn die Frau den Hasenfuß macht.

Es ist nicht egoistisch, wenn ein Mann nur an sich selbst denkt. Jeder hat das Recht, sein sauer verdientes Geld für sich selbst zu verprassen. Keine Frau hat auf das Gehalt eines Mannes einen echten Anspruch. Das ist die Lebensphilosophie schlechthin. Wer als Mann den Pudel spielt, wird früher oder später in der Gosse hängen und mit vielen Einschränkungen leben müssen.

Ich habe viele wunderbare Beispiele, wie Frauen das Leben eines Mannes regelrecht zur Hölle machen. Ein erfolgreicher Unternehmer, der mittlerweile in Rente ist, aber immer noch in seinem Betrieb arbeitet, hat seine Söhne angestellt. Und es dauerte nicht lange, bis einer von denen den Wunsch hatte, seine Ehefrau einzustellen. Eine angeblich erstklassig ausgebildete Betriebswirtin. Gesagt, getan. Blöd war nur, dass diese erstklassige Mitarbeiterin regelmäßig die Buchhaltung versaute und ihren Status dazu nutzte, die Mittagspause auf bis zu zwei Stunden auszuweiten. Obendrein benötigte sie noch eine Sekretärin, die sie schließlich auch bekam. Im Ergebnis lungerten dann zwei nutzlose Weiber im Betrieb herum. Nun macht ein waschechter Unternehmer nicht alles mit und so kam es eines Tages zum Knall. Er warf beide Weiber hinaus und stellte stattdessen einen jungen Mann ein. Der macht jetzt nicht nur die Arbeit der beiden Frauen, sondern hat noch so viel Luft, dass er nebenbei das Lager aufräumt und viele andere Kleinigkeiten ohne Murren erledigt. Nun herrscht im Betrieb endlich wieder Ruhe und Ordnung.

Und genau dieser Unternehmer weiß auch zu leben. Jedes Jahr fährt er mit seinem Polier nach Norwegen zum Angeln. Urlaub und Fischen klingt auch für mich richtig geil. Also hinterfragte ich, wie denn dieser Urlaub aussieht. Da wurde ich richtig blass und mein Interesse erlosch sofort. Das sind keine Hobbyangler, sondern Profis. Die Beiden mieten sich ein kleines Fischerbot mit Kühlraum und allem Schnickschnack. Früh morgens geht es aufs Meer. Jeder bedient mehrere Angeln und dann werden im Akkord die Fische aus dem Meer gezogen. Die schaffen in ihrem Urlaub doch glatt eine halbe Tonne. Der Fisch wird an Ort und Stelle verarbeitet, eingefroren und schließlich mit dem Transporter nach Hause gebracht. Das ist kein Urlaub, sondern echte Arbeit. Nein, danke. Ich kann mir kaum vorstellen, dass die beiden Wahnsinnigen einen Neuling wie mich mitschleppen wollen. Und ich will im Urlaub nicht arbeiten oder mich gar zum Fischer ausbilden lassen. Urlaub heißt für mich den Tag locker und entspannt zu beginnen. Nach den Geschichten der Beiden habe ich eine nette Ausrede gefunden, nicht mitzufahren. Die dachten bestimmt, dass sie mich als kostenlose Arbeitskraft einspannen können. Interessant ist auch, dass sie sich von einem kleinen Sturm nicht vom Fischen abbringen lassen. Da gab es durchaus schon kritische Situationen, denn so eine Nussschale ist eben nicht hochseetauglich. Auf exakte Nachfrage bestätigten sie mir, dass sie einmal den Rettungsdienst informieren mussten, als sie in Seenot gerieten. Doch das juckt Männer vom Bau freilich nicht. Am nächsten Tag ging es trotz unverändert rauer See wieder aufs Meer. Das sind sicherlich spannende Geschichten, aber ohne mich.

Dennoch freue ich mich für die beiden Männer, dass sie großen Spaß in ihrem Urlaub haben. Und das machen sie jedes Jahr. Das Wort Frau fällt da nicht ein einziges Mal. Wozu braucht man im Urlaub eine Frau? Richtig, überhaupt nicht. Deswegen heißt es Männerurlaub.

Andererseits ist wegen meiner stets latenten Labilität die Wahrscheinlichkeit durchaus gegeben, dass ich mich doch noch in die Fänge der Wahnsinnigen begebe. Geil klingt das schon und ein Jahresvorrat an Fisch ist durchaus verlockend. Vielleicht sollte ich diesen Trip doch wagen. Meinem Bulldog kann ich das freilich nicht zumuten. Der muss dann zu Hause bleiben.

Um es auf den Punkt zu bringen. Männer haben mit Frauen im Urlaub keinen echten Spaß. Ein Urlaub mit Frau taugt schlichtweg nichts.


Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Die neue Rubrik

pbanner

Willkommen in der neuen Rubrik "Väter Kinder Trennung Scheidung" des Männermagazins. Nachdem Leutnant Dino wegen Verstößen…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz