• 25.10.2021

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Der Freie Mann und seine acht Säulen

saeulen

» Artikel vom

Gastautor: Uwe

Ein Beispiel für ein Leben als moderner Byronic Hero.

(1) Gesundheit

Gesundheit ist die oberste Priorität jedes Freien Mannes. Er ernährt sich gesund, hochwertig und achtet auf sein Gewicht. Entweder kocht er selbst oder er geht essen. Höchststrafe für jeden Freien Mann sind Nudeln mit Ketchup sowie abgepackte Wurstwaren vom Discounter.

Der Freie Mann treibt sehr viel Sport (Ausdauertraining, Kraftsport, Fitness) und achtet darauf, dass er mindestens acht Stunden pro Tag schläft. Jährliche Vorsorgeuntersuchungen sowie regelmäßige Massagen und Saunabesuche runden seine gesundheitlichen Aktivitäten ab.

(2) Geld

Lebenszweck des Freien Mannes ist es, viel Geld zu verdienen und sein Vermögen stetig zu mehren. In seinem Beruf ist er ein anerkannter Experte und Highperformer der sowohl von Kunden, Kollegen, als auch von Vorgesetzten sehr geschätzt wird. Mehrarbeit nach Feierabend und am Wochenende ist obligatorisch, da keine Frau ihm das verbietet.

Sein Vermögen verwaltet er selbst und investiert es je nach persönlichem Gusto hauptsächlich direkt in Aktien (keine Fonds), physische Edelmetalle oder in seine selbstgenutzte Immobilie. Schulden aller Art und der Kontakt zu Bankberatern oder Versicherungsvertretern werden gemieden. Vermietete Immobilienobjekte sieht er kritisch, da er keine Streitereien und Schwierigkeiten mit Mietern, z. B. Lehrern oder Alleinerziehenden, haben möchte.

Bei staatlich auferlegten Unterhaltsverpflichtungen werden Erwerbseinkommen und Vermögen kreativ und flexibel an die äußeren Umstände angepasst.

(3) Freizeit

Der Freie Mann hat vielseitige Interessen und Hobbys. Golf, Segeln und Tennis gehören hier ebenso dazu wie die Jagd und der Schießsport. Viele Freie Männer besitzen einen Oldtimer und pflegen ihn sehr liebevoll. Auch das Sammeln von z. B. schottischen Single-Malt-Whiskys oder seltenen antiken Münzen und der Austausch darüber mit Gleichgesinnten bereiten einem Freien Mann sehr viel Freude.

Der Freie Mann weiß, dass insbesondere Aktivitäten, die nicht oder nur sehr wenig Geld kosten, oft die schönsten sind. Deshalb unternimmt er ausgiebige Wander- und Radtouren oder campt in der Natur. Auch Gartenarbeit erfreut den Freien Mann sehr. Besuche von Museen, Galerien und klassischen Konzerten runden die Freizeitaktivitäten ab.

Große Freude empfindet der Freie Mann bei den unterschiedlichsten Sachen. Das kann eine durchgezogene einhändige Rückhand-Longline im Tennis, der Genuss eines perfekt gegrillten Rindersteaks in einem Landgasthof oder ein frisches Frühstücksei mit portugiesischem Flor de Sal sein. Viele Männer empfinden den Geruch von selbst gezüchtetem frischem Basilikum als große Bereicherung, ebenso wie die sonntägliche Ausfahrt mit dem eigenen Oldtimer aus den 1960ern.

(4) Bildung

Der Freie Mann ist sehr belesen und bildet sich ständig weiter. Für das berufliche Weiterkommen werden regelmäßig Seminare besucht, Bildungsurlaub genommen und Fachliteratur gelesen. Darüber hinaus schaut der Freie Mann auch gerne über den eigenen Tellerrand. Ein Betriebswirt kann sich z. B. in seiner Freizeit den technischen Abläufen eines 4-Takt-Otto-Motors widmen, während ein Arzt mit einem Privatlehrer Japanisch lernt.

Der Freie Mann verfügt zu Hause über eine umfangreiche Bibliothek und liest sehr viel. Standardlektüre ist „Die Kunst des Krieges“ von Sunzi, was jeder Mann einmal im Jahr lesen sollte.

(5) Urlaube

Der Freie Mann reist sehr gerne. Obligatorisch sind pro Jahr eine Fernreise auf einen anderen Kontinent und ein Strandurlaub, um sich vom Alltag zu erholen. Mehrere Städtereisen über (verlängerte) Wochenenden im In- und ins benachbarte Ausland ergänzen das Reisejahr.

(6) Netzwerke

Der Freie Mann verfügt über ein ausgeprägtes Netzwerk und einen selektiven Freundes- und Bekanntenkreis. Er engagiert sich z. B. in Alumni-Vereinigungen, Berufsverbänden und Fachkreisen sowie in ausgewählten Vereinen. Gerne werden auch Fachartikel publiziert.

Politische Parteien sowie Einrichtungen, die „Frauenförderung“ oder „Gleichstellung“ zum Ziel haben, werden ausnahmslos boykottiert. In sozialen Netzwerken im Internet ist der Freie Mann nicht zu finden.

(7) Frauen

Der Freie Mann weiß um die Gefährlichkeit der Frauen und dass er mit seinen bescheidenen Mitteln die Ansprüche einer modernen Frau nicht erfüllen kann. Deshalb meidet er sie, wo es nur geht.

Online-Singlebörsen, Ü30-Resterampen-Partys und Dating-Aktivitäten aller Art empfindet der Freie Mann als würdelos und verweigert sich diesen. Regelmäßiger Kontakt sollte nur zur Putzfrau und ggf. zu Bediensteten in Saunaclubs oder ähnlichen Etablissements bestehen. Eine Ausnahme für manche Freien Männer sind unglücklich verheiratete Frauen, sofern sie unkompliziert sind.

Sollte trotz aller Vorsichtsmaßnahmen ein engerer Kontakt zu einer Frau entstehen, vermeidet der Freie Mann jegliche emotionale Bindung an sie. Alleinerziehende sowie Frauen mit dringendem Kinderwunsch sind sofort auszusortieren. Der Kontakt wird so lange geführt, wie er für den Freien Mann von sexuellem oder finanziellen Nutzen ist (Briffaults Gesetz). Entstehende Kosten, z. B. für gemeinsame Restaurantbesuche oder Urlaube, teilt sich der Freie Mann mit der Frau.

Unbedingt zu achten ist auf aktive Verhütung, um einerseits eine Schwangerschaftskatastrophe zu verhindern und sich andererseits vor den zahlreichen Krankheiten der in der Regel promiskuitiven Frau zu schützen.

Bei Alarmzeichen wie Kontrollzwang („Zeig mir mal dein Handy!“), Isolation („Am Freitag gehst du aber nicht zum Fußball, sondern bleibst bei mir!“), Ausnutzung („Am Wochenende müssen wir meinen neuen Schrank aufbauen!“) sowie ungefragter Zeitverplanung („Am Sonntag sind wir bei meinen Eltern zum Kaffee eingeladen!“) oder manipulativen Vergleichen („Sandra zieht mit ihrem neuen Freund schon nach drei Monaten zusammen!“) zieht der Freie Mann sofort die Notbremse und stellt den Kontakt ohne weitere Diskussion ein. Zusammenziehen, Heirat oder (weitere) Kinder kommen für einen Freien Mann nicht (mehr) infrage.

(8) Familie

Die eigenen Eltern sind dem Freien Mann heilig und er unterstützt sie nach Kräften. Zur engeren Familie gehört bei vielen Freien Männern auch ein Hund, der von ihnen die ganze Aufmerksamkeit und Fürsorge bekommt.

Der Freie Mann kümmert sich liebevoll um seine ggf. vorhandenen Kinder, solange die Mutti und der Staat dies zulassen. Bei ersten Anzeichen von mütterlicher Machtdemonstration, wie z. B. nicht kooperatives Verhalten oder Umgangsboykott, verlässt der Freie Mann die Bühne. Kontakte mit der Helferbranche (Jugendamt, Richterinnen, Gutachterinnen, Psychologinnen) werden abgelehnt. Als realistischer Opportunist weiß er, dass Veränderungen und Umbrüche zum Leben dazu gehören, deswegen kann er von einer Sekunde auf die andere den Arbeitgeber, Frau oder Kinder zurücklassen und sich anderen bzw. neuen Dingen zuwenden.

Ein Freier Mann ist unabhängig, lässt sich von niemandem erpressen und von keiner Frau am Nasenring durch die Manege ziehen.

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Von Frauen gejagt

pbanner

Als erziehender Vater, der sein Pferdchen für sich laufen lässt und der Mutter den Rücken für den Job freihält, bin ich der…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz