• 15.11.2018

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Gänsehaut

pickel

» Artikel vom

Es war ein toller Abend, den ich bei zwei jungen Dingern verbracht habe. Aus Geldknappheit gab es billigsten Schaumwein. Was für ein Dreck. Wenn Frauen kein Geld haben, dann saufen sie wirklich alles. Ein halbes Gläschen habe ich aus reiner Höflichkeit mitgetrunken.

Eine der beiden, ein optisch wirklich erstklassiger Brüller, wollte meinen Rat und da Betti sie mag, ließ ich mich darauf ein. Betti durfte ihre geile Taille ablecken und auch der Rücken kam nicht zu kurz. Ihr Körper und das Gesamterscheinungsbild bekommt eine glatte Eins. Eine wirklich sehr hübsche junge Dame. Den Mund darf sie allerdings nicht aufmachen, da fällt der gebildete Herr fast vom Stuhl. Sie hat eine ziemlich große Klappe, ist meist uneinsichtig und damit sehr anstrengend. Das konnte ich nur ertragen, weil ich in Gedanken ihren Körper gefickt habe. Ok, das war ein Scherz, aber da hätte ich den Stift durchaus gerne versenkt.

Jedenfalls hat der junge Knackarsch sehr viele Probleme. Im Laufe des Gesprächs stellte sich heraus, dass sie völlig abgebrannt ist und sich schon Geld leihen musste, obwohl sie einen ziemlich guten Job hat. Aber Frauen haben, so durfte ich erfahren, ziemlich hohe Ausgaben. Schuhe, Klamotten, Kosmetik, diverse Unternehmungen und jede Menge Saufen. Vor kurzem war der Knaller bei einem Festival und lernte dort einen richtig tollen Mann kennen. Sie haben sich zwei Tage prima verstanden, zahlreich gevögelt und sie konnte sich durchaus mehr vorstellen, bis sie erfuhr, dass der Typ im wahren Leben ein Rummelplatztyp ist, der bei Aldi Regale einräumt. Nein, so ein Mann geht überhaupt nicht. Das sei unter ihrem Niveau. Logisch, das verstehe sogar ich.

Das Problem mit ihrem blanken Konto löst das freilich nicht. Deshalb hat sie es nun auf ihren Chef abgesehen. Der sei ein richtiger Mann, mit einem guten Einkommen und jung ist er auch noch. Ja, der ist genau ihr Typ, aber wie an diesen Mann rankommen? Zudem hat er eine feste Freundin, mit der er auch noch zusammenwohnt. Eine Frau hat natürlich keinen Respekt vor der Beziehung des Mannes ihrer Begierde. Wenn Frauen einen Mann haben wollen, dann gehen sie über Leichen. Jedenfalls klärte ich das geile Stück über die grundlegenden Bedürfnisse der Männer auf. Häufigkeit von Sex, Geld und der ganze andere Kram. Den berühmten Artikel von der cleveren Katja habe ich ihr auch vorgelesen.

Die heiße Muschi hat durchaus begriffen, dass Sex die Hauptbindung ist und genau hier sollte sie ansetzen. Täglich heißer Sex in allen Variationen und besser als jede Nutte sein, dann hat sie ihren Chef im Sack. Doch sobald der scharfe Feger damit anfängt, die Verfügbarkeit ihrer Vagina zu verknappen, dann hat sie verloren. So eine Dame hat ihr Chef bereits zu Hause. Kein Mann der Welt tauscht eine sexfaule Muschi gegen ein anderes, genauso sexfaules Exemplar. Das macht wirklich keinen Sinn.

Nun will dieser Knackarsch in die Offensive gehen und ihren Chef zum Fremdgeher machen. Das ist ok, denn schließlich leben wir in einer Demokratie und da ist das erlaubt. Nach der Moral fragt niemand und Frauen verschwenden auch keinen Gedanken daran, dass übermorgen eine andere Frau kommt, die sie dann auf dieselbe Weise abserviert. Eine Schlampe löst sozusagen eine andere Schlampe ab.

Das sind knallharte Geschichten, die zeigen, wie Frauen ticken. Und nebenbei muss sich die große Liebe einstellen, das Kribbeln im Arsch und das Jucken im Fötzchen. Frauen brauchen die berühmte Gänsehaut. Das nennen sie dann Liebe. Außer der Mann ist Regalbestücker bei Aldi. Das ist für Frauen kein Widerspruch. Auf Nachfrage haben sie dafür jedoch keine Erklärung und dann wechseln sie das Thema.

Die Krönung war sicherlich, dass ich zum nächsten Festival mitkommen soll. Beide Hühner würden sich darüber freuen, weil ich angeblich cool bin. Was habe ich gelacht. Köstlich. Haben die beiden meinen hohen IQ vergessen? Glauben sie etwa, dass ich der Trottel bin, der ihnen das Wochenende finanziert? Das beleidigt meine Intelligenz, aber ich habe diesen Wunsch dann mehr als Hilferuf interpretiert. Es ist eben Scheiße, wenn man mit blankem Konto was erleben will. Dass sie keine Kohle haben, das werden diese Frauen den möglichen Bewerbern natürlich verschweigen. Sie werden immer damit rumprahlen, wie fleißig sie arbeiten, dass sie ihr eigenes Geld verdienen und das Geld eines Mannes nicht brauchen. Bei solchen Worten spritze ich stets in mein Höschen ab. Diese dreisten Lügen sind einfach fantastisch. Jedenfalls habe ich das tolle Angebot zum Festival abgelehnt, weil ich bessere Dinge zu tun habe. Ich verwende meine Zeit lieber für meine Weiterbildungen, damit ich noch mehr Geld mache. Und obendrein gebe ich Frauen garantiert nichts ab. Auch wenn die beiden Knackärsche über mich hergefallen wären, ich hätte abgelehnt. Diese Damen wollen den jungen, erfolgreichen und wohlhabenden Rummelplatztypen. Das ist zwar ein Widerspruch in sich, aber das ist den meisten Frauen egal. Sie wollen, was sie sich in den Kopf gesetzt haben und merken erst in zehn Jahren, dass sie auf dem Holzweg sind.

Nun ist der Knackarsch wirklich eine ausgesprochen schöne Frau, aber mit ihrer Kombination aus blankem Konto, großem Maul und höchsten Ansprüchen wird sie nur ganz schwer einen Blumentopf gewinnen.

Frauen haben nicht den Verstand, ihre falsche Strategie zu erkennen und zu korrigieren. Und die knackigen Männer, die besonders cool sind, haben eben nicht den Job und das Einkommen eines fleißigen High-Performers. Da passt die Logik nicht. Frauen merken erst spät ihre Fehleinschätzung, meist zu spät. Selbst bei den einschlägigen Dating Plattformen kommen sie nicht zum Zug. Sie stolpern über ihre eigene Arroganz. Auch wenn sie noch so dumm und hässlich sind, sie beanspruchen stets den vollen Prinzessinnenstatus.

Ich habe versucht, den beiden Hühnern zu erklären, warum Frauen bei mir keine Chance haben. Sie haben es durchaus verstanden, doch brachten sie dann das berühmte Argument „Aber ist es nicht schön, wenn zu Hause jemand auf einen wartet?“. Nein, es nicht schön, wenn zu Hause jemand darauf wartet, einen mit seinen Problemen vollzumüllen. Das ist es nicht wert, außer die sexuelle Bindung ist außergewöhnlich. Ein Mann mit Bildung und Geld läuft heute keiner Proletenfrau mehr nach. Damit müssen Frauen eben leben, ob sie wollen oder nicht.

Es war ein durchaus interessanter Abend und auch meine Betti war sehr zufrieden. Gott sei Dank wartet auf mich zu Hause keine Frau, die mir auf die Sacknaht geht. Kann ein Mann alleine glücklich sein? Na klar, ich bin das beste Beispiel.


Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Die neue Rubrik

pbanner

Willkommen in der neuen Rubrik "Väter Kinder Trennung Scheidung" des Männermagazins. Nachdem Leutnant Dino wegen Verstößen…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz