• 24.10.2021

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Gut im Abgang

schredder

» Artikel vom

Gastautor: KlausDetlef

Ein guter Abgang beginnt schon beim Kennenlernen. Natürlich sind Beziehungen mit Frauen ohne brauchbaren Beruf (Lehrerin, Be(s)amte, Sozialfall, Bullshitjob) nicht zulässig. Arbeitet sie nicht, bekommt sie einen Fünfer und einen Schluck frisch gezapfte Brühe - nach der Wahl dann nur noch die Brühe. Mehr Investment ist sie nicht wert.

Während man das erste Mal mit, bei, auf, unter oder in ihr abröööööhrt, beginnt man bereits seine anderen männlichen Qualitäten zu kommunizieren. Man ist pünktlich wie ein guter Preuße, verspätet sich niemals. Weiter hält man jederzeit und überall sein Wort. Hat man sich auf eine Beziehung geeinigt, sind andere Frauen tabu.

In der Beziehung gibt es keine gemeinsamen Finanzen, kein Eigenheim und keine Schulden. Ausgaben verteilt man mit getrennten Verträgen. Ich zahle die Miete, du Strom, Internet, Nebenkosten, Lebensmittel. Danach ist sie pleite und abhängig vom Gutdünken des Meisters. Sie muss nicht wissen, was man verdient. Sie muss auch über das Depot, die Bitcoins, oder den schwunghaften Mädchenhandel nicht informiert werden. Geld ist da, alles andere führt nur zu Flausen in ihrem kleinen Kopf. Den soll sie lieber mit den neuesten Deep-Throat-Techniken beschäftigen.

Sobald man merkt, die Reise geht nicht mehr so oft zu ihrem Südpol, sie riecht nach der Fitness untenrum immer wie Döner mit extra Knoblauch oder Mädelsabende werden eingeführt, dann beginnt die Planung. Und wenn sie ‘ne Psychoklatsche hat, dann auch.

Werfe ich sie raus? Wenn das nicht geht, was nehme ich mit? Wo gehe ich hin? Was kostet der Spaß? Wie lange kann ich mir das leisten? Ist man unterhaltspflichtig, muss mit den entsprechenden Rechnern das künftige, verfügbare Einkommen bestimmt werden. Unverhofft kommt oft, also wird der Plan regelmäßig im Kopf durchgegangen und verfeinert. Ist der Tag X gekommen, kochen die Emotionen hoch. Hier gilt es Ruhe zu bewahren. Keiner will ohne die Exit-Tasche vom Staatsbüttel hinausbegleitet werden. Pro-Tipp: Wenn man darauf steht und für seine Steuergelder eine kleine Showeinlage haben will, die Tasche vorher woanders deponieren. Klare Ansage, das war’s, ich bin weg. Und dann ist man weg. Ein Mann droht auch nicht, es gibt nur Hopp oder Top.

Sobald man am Übergangsdomizil angekommen ist und die Emotionen abgeflaut sind, beginnt man ihre Lebensqualität den neuen Gegebenheiten anzupassen. Geteilter YouTube-Account auf meine Kosten? Passwort geändert. Netflix? Gekündigt. Prime gleich mit. Da wo man sie trifft, spart man doch gerne. Die neue Staffel ihrer Lieblingsserie erscheint morgen auf Prime? So ein Pech aber auch. Aufgrund der unterschiedlichen Kündigungsfristen gibt es in ihrem Leben über Wochen immer wieder Einschläge.

Hat man nicht zusammengewohnt und keine Kinder, war‘s das an dem Punkt. Kommunikation höflich, sachlich, kurz, aber nicht aus eigener Initiative. Hat man Kinder, geht das Spiel weiter. Man hat diesen Menschen mal geliebt, negative Emotionen haben hier keinen Platz. Es gilt ein gutes Rollenvorbild zu sein und keine Barrieren aufzubauen. Ist sie emotional, beleidigend, verletzend, bleibt man auf der Sachebene und pausiert die Kommunikation. Möglichst kurzfristig findet man ein Umgangsmodell und richtet die Unterhaltszahlungen ein. Dazu kann man die einschlägigen Tabellen konsultieren. Das vermeidet Verhärtungen und macht langfristig alles leichter.

Die nun Alleinerziehende ist um jede Minute ohne Kinder froh, so hatte sie sich das ja nun nicht vorgestellt und bei Mandy Malochtnix hat sich das so toll angehört! Also vereinbart man, die Tage mit den Kindern in den Ferien aufzuteilen. Das schafft Abhängigkeiten und verhindert, dass sie sich mit alternativen Möglichkeiten beschäftigt. Wahrscheinlich wird sie schon bald nach Übernachtungsumgang fragen, um sich mal wieder „als Frau fühlen zu können“. Hakan nervt es morgens um sechs, von der kleinen Jennifer geweckt zu werden - „Ich hab Hunger!“. Hier empfiehlt es sich, sie dafür arbeiten zu lassen. Benimmt sie sich, kann man darüber reden. Gibt es Schwierigkeiten, ist man hartleibig.

Schon bald wird sich ein neuer Nutzer ihrer mannigfaltigen und einmaligen Körperöffnungen finden. Oder bist du der eine, der einen Haariges-Walross-Lederhaut-Fetisch hat? Wenn dem so ist, schleudere ich dir ein schallendes Nelson-Munks-HaHa entgegen. Egal, was das Reptilienhirn sagt, man kommuniziert ihr, dass man sich darüber freut, dass sie jemanden gefunden hat. Deine Zeit ist vorbei, jetzt ist eben ein anderer dran. Frauen altern schnell, da darf die Gesellschaft keine Sekunde sexueller Nutzbarkeit verschwenden. Zu ihm ist man normal freundlich, mehr auch nicht. Er braucht auch nicht wissen, was er sich da für eine Psychobraut eingetreten hat, oder dass sie nur mit dem XXL-Elektroschock-Kaktus-Dildo kommen kann. Normaler Smalltalk ist völlig ausreichend.

Zu den Kindern spricht man niemals schlecht über die Mutter, ihren Lebenswandel oder den aktuellen Absoßer. Genauso hält man es in allen anderen Gesprächen. Niemand hat das Recht etwas zu wissen oder sich an den eigenen Gefühlen zu weiden. Sie wird auch nicht über das eigene Leben unterrichtet. Ob man Gordon Freeman ist, oder 18-jährige Studentinnen durchzieht, das muss sie nun wirklich nicht wissen.

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Miteinander reden

pbanner

Für einen netten Lacher hat letztes Weihnachten der Herr Steinmeier gesorgt, seines Zeichens oberster Grüßaugust mit einem…

»Gesundheit!

pbanner

Nicht jeder ist gesund und nicht alle Krankheiten lassen sich mit 50km-Gepäckmärschen und kaltem Wasser kurieren, obwohl das…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz