• 18.10.2019

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Alt, einsam und ungefickt

dino_cool

» Artikel vom

Es ist immer witzig zu hören, was die anständigen und redlichen Ehemänner über einen Freien Mann denken. Er ist ein Frauenhasser, sollte mal wieder ficken und sein Köter ist verzogen. Das ist die Kurzversion. Natürlich haben die meisten Männer keine Eier, eine direkte Konfrontation einzugehen. Da würde sich sogleich die Frage stellen, wie die Ehefrau aussieht. Ich behaupte mal: Hässlich wie die Nacht, aber dafür hat sie bestimmt einen tollen Charakter. Und darf nach den Kosten von so einem Schätzchen gefragt werden? Natürlich, aber jeder Ehemann wird rotzfrech lügen, dass seine goldige Frau überhaupt nichts kostet, weil sie einen Job hat. Genauer Nachfragen darf man natürlich nicht, denn dann würde sich der Ehemann in viele Widersprüche verwickeln. Zum Schluss muss die Frage nach dem Sex gestellt werden. Musst du wichsen oder gibt es genug Sex? Auch hier wird dreist gelogen. Keine Ehefrau kann einen Mann ausreichend befriedigen, sodass er nicht heimlich hinter der Badezimmertür wichsen muss. Und schon ist alles gesagt. Der Unsinn, dass ein Freier Mann ein armes Schwein sei, ist damit locker widerlegt. Wenn Ehemänner ehrlich wären, dann käme heraus, dass sie ihre Alte am liebsten rauswerfen würden.

Wer als Freier Mann exakt und gewissenhaft arbeitet, der kommt im beruflichen Kontakt mit Frauen zwangsläufig in Konflikte. Und privat ist es nicht besser. Ich stand mit einer Bekannten auf der Straße und wir plauderten über Belangloses. Logisch, denn mit Frauen sind interessante Gespräche kaum möglich. Jedenfalls sah ich von weitem zwei herausgeputzte junge Dinger heranstolzieren, deren pralle Brüste bei jedem Schritt beeindruckend in den Vollausschlag gingen. Ich sagte zu meiner Bekannten, dass sie mal kurz innehalten soll, damit ich diese Prachtexemplare ungestört beobachten kann. Ich drehte mich von ihr weg und musterte die grandiosen Körper. Die billigen Klamotten schrien geradezu nach Aufmerksamkeit. Meine Auszeit dauerte etwa ein bis zwei Minuten, in denen sich meine Bekannte reichlich blöd vorkam. Als ich mit Glotzen fertig war, meinte sie, dass sie mir eine scheuern würde, sollte ich das bei ihr machen. Ich sagte, dass sie bei mir sicher nicht in den Genuss kommen wird. Da war sie stinksauer und ging einfach weg. Wer Frauen nicht beachtet, hat ein Problem. Und wer sie beachtet, wird mit körperlicher Gewalt bedroht. Da war ich durchaus sprachlos. Ich stehe auf dem Standpunkt, dass Frauen gut aussehend und intelligent sein müssen. Alle anderen Hühner sind völlig wert- und nutzlos. Und das ist die deutliche Mehrheit.

Besonders lustig im Umgang mit Frauen ist ein Bekannter von mir. Er lechzt regelrecht nach einer, obwohl er es eigentlich genießt, keine zu haben. Er weiß nicht genau, was er will. Bei den einschlägigen Dating Portalen bekommt er stets eine saubere Abfuhr. Nicht mal eine Alleinerziehende mit drei Kindern bekommt er aufgerissen. Da zerlegt es mich regelrecht. Eigentlich sieht er gut aus, hat aber auf seinem Profil ein echt beschissenes Bild. Ich empfahl ihm, zu einem Profifotografen zu gehen und sein Profil auf die Bedürfnisse der Frauen abzustimmen. Als Interessen müssen da Reisen, Kultur, Restaurantbesuche, Zweisamkeit und dieses ganze Weibergedöns rein. Sonst springen die Hühner nicht darauf an. Wer ehrlich und realistisch an die Sache herangeht, kommt niemals zum Stich. So wie Frauen dreist lügen, genau so muss es ein Mann eben auch machen. Meiner freundschaftlichen Empfehlung, aus dem Dating Geschäft auszusteigen, will er nicht so recht folgen. Dann muss er eben mit den vielen Abfuhren leben und sich weiterhin darüber ärgern. Es ist wirklich hart, wenn eine drittklassige Frau einem Mann mit Bildung und in Wohlstand lebend den Mittelfinger zeigt. Das muss sich kein Mann antun. Wer es dennoch macht, gerät in einen Strudel. Er muss sich ändern, damit die Frauen ein wenig Interesse zeigen. Nochmal: Er muss sich ändern! Genau das ist der Punkt, wo sich ein Mann gleich zu Beginn zum Deppen und Beischlafbettler machen lässt. Ein erfolgreicher Mann muss sich ändern, damit er eine ungebildete Trulla in die Kiste bekommt. Können Männer wirklich so blöd sein? Ja, viele sind es. Die anderen müssen damit leben, als einsam und ungefickt bezeichnet zu werden. Beides ist lächerlich und ein Leben als Freier Mann ist das einzig Wahre.

Einem Freien Mann ist es völlig egal, was andere über ihn denken. Er kann sich ungehindert entfalten und sein Leben ausschließlich nach seinen Vorstellungen und ohne Rücksicht auf eine Trulla gestalten. Für das bisschen Ficken lohnt es sich weder sein Leben aufzugeben, noch sich zu ändern. Für eine Frau, meist ohne echte Bildung? Wer das tut, ist genauso dumm wie die Frauen.

Es muss jedem jammernden Ehemann gesagt werden, dass ein Freier Mann ihm nicht bei seinen zahlreichen Problemen helfen kann. Meist kommen solche Knalltüten nur dann angedackelt, wenn sie Hilfe brauchen. Hilfe können diese Männer nicht erwarten, allenfalls einen wertvollen Ratschlag: Frag Deine Ehefrau, denn nur sie kann Dir helfen. Dazu ist sie da.

Das ist kein Frauenhass, sondern die Realität. Wer diese nicht erkennt, soll sich von seiner Frau ausplündern lassen. Bei Frauen ist der Mann entweder in einem Hamsterrad gefangen, oder ständig im Rattenrennen unterwegs. Beides sind sinnlose Zeitfresser, die einen nicht weiterbringen.

Wer das alles nicht glaubt, der sollte im Fernsehen nur mal genau hinschauen, wer da ständig über angeblich zu hohe Mieten jammert. Das sind entweder Ehemänner oder alleinerziehende Frauen. Egal ob jung oder alt. Mit einer Frau ist alles teuer, denn die Alte verfrühstückt jeden greifbaren Euro. Obendrein drücken stets ihre Konsumkredite. Damit ist die Behauptung, dass die Ehefrau selbstfinanzierend ist, schlüssig widerlegt. Ein Freier Mann kann sich eine hohe Miete leisten, mit Frau geht das nicht.

Damit die großmäuligen und übermütigen Ehemänner ihr Elend erkennen hoffe ich sehr, dass die Mieten weiterhin kräftig steigen. Und oben drauf die geile CO2 Steuer. Vielleicht werden diese Ehemänner ja nur von der Liebe satt, wobei ich mir da lieber dicke Steaks gönne. Von dem berühmten Privatpool in meinem Urlaub ganz zu schweigen.

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Das Küchenwunder

pbanner

Gutes Essen ist ein beliebtes Thema im Männermagazin. Spannt der Ranzen nach den Feiertagen? Oder übte man sich in asketischer…

»Gesundheit!

pbanner

Nicht jeder ist gesund und nicht alle Krankheiten lassen sich mit 50km-Gepäckmärschen und kaltem Wasser kurieren, obwohl das…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz