• 29.11.2022

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren

Alte Magie und neue Magie

hex

» Artikel vom

Autor: p

Menschen beschäftigen sich gerne mit Magie. Das ist im Menschsein fest eingebaut, denn zu allen Zeiten und in allen Kulturen kommt Magie vor. Schon in der Steinzeit dürfte Schamanismus magische Elemente gehabt haben, wie Höhlenmalereien nahelegen. Frühe schriftliche Quellen im Zweistromland und auch in China beschreiben massenhaft Magie. In der Bibel kommt Magie ständig vor, Wahrsagerei, Hellseherei, Zauberei, geheime Künste, Totenbeschwörung. Schaurig und spannend die Szene der Hexe von En-Dor, in der sie vor dem verkleideten König den Geist eines Propheten aus dem Totenreich beschwört. Hexen wurden in Europa bis in die Barockzeit hinein identifiziert und getötet, in Ländern wie Saudi-Arabien bis heute. Magie kann also durchaus blutige Konsequenzen haben für den, der sie betreibt. Geistheiler, Weissager, weisse und schwarze Magie, Flüche, Dämonenabwehr, dazu die fliessenden Übergänge zu den Religionen, die Welt ist voller Magie. Das Feld ist gigantisch gross.

Für Magie gibt es auch viele Definitionen. Eine häufige Beschreibung für Magie ist, dass magische, rituelle Handlungen irgendeine Wirkung erzielen, auch in der realen Welt. Beispielsweise bewirkt Verbalmagie, Worte, ein Zauberspruch, eine Beschwörungsformel, ein reales Ereignis. Vor allem Zaubersprüche kommen auch in der Literatur vor, in Märchen, im Hexeneinmaleins, in Beschwörungen. Alles kann Magie bewirken, Gegenstände, Bewegungen, Beobachtungen, vom Regentanz bis zum Feng-Shui Schlafzimmer.

Die letzten Jahrzehnte liessen allerdings glauben, dass Magie in der westlichen Welt ein geschrumpftes Thema ist, Technik, Rationalität, Wissen langsam aber sicher unsere Lebensrealität erhellt, statt mit Beschwörungen und Nebeln zu hantieren, wie es die Magie tut. Auch Religionen gingen weltweit zurück, auch wenn einige aggressive Kulte sich weiterhin lautstark bemühen. In der Masse werden trotzdem immer mehr Menschen areligiös. Magie zählte mehr denn je als Unterhaltung und Rückständigkeit. Doch weit gefehlt! Magische Prinzipien sind in Wirklichkeit ausgerechnet in den letzten Jahren wieder stärker denn je mit Wucht und Macht zurückgekommen. Wir sind geradezu durchzogen von Magie, von magischem Denken.

Magie hat sich heute angepasst, Formen gefunden, die sie in der Gegenwart wieder zu einem machtvollen Element gemacht haben. Auch das Wort "Magie" wurde erneuert. Der Geniestreich für den Erfolg passierte, als sich Linke und Woke den Prinzipien der Magie bemächtigten, sich schwarze und weisse Magie zunutze machten, was dann andere Bewegungen schnell kopierten.

Zum Beispiel entstand eine neue Verbalmagie. Worte, Sätze, Definitionen dienen heute magischen Zwecken. So wird eine reale, positive Wirkung erfunden, indem man zum Beispiel "Studierende" oder "Student*innen" oder "StudentInnen" statt "Studenten" sagt. Oder eine negative Wirkung wird "Studenten" angedichtet. Menschen, die keine Wirkung in solcher Verbalmagie sehen, werden als Magie-Nichtgläubige ausgegrenzt. Wer heute "Mohrenkopf" zur Süssspeise sagt, zaubert damit Kolonialismus und Rassismus herbei, ihm wird unterstellt, er quäle mit diesem Schadzauberspruch (schwarze) Menschen. Es gibt sogar einen alten und neuen philosophischen Unterbau, zuletzt durch den Poststrukturalismus. Massgeblich ist darin die Ansicht, dass die Sprache die Realität nicht bloss abbilde, sondern sogar erschaffe, wie ein Zauberspruch der etwas in der Realität bewirkt. Diese Ideen verdanken wir Leuten wie dem übergriffigen Vergewaltiger und Kinderschänder Michel Foucault, der offen die "Liebe zu Jungen" verlangte und Petitionen für ein niedrigeres Schutzalter plädiert - er starb an AIDS, wogegen keine Magie und keine Sprache half.

Der Beratungspsychologe Derald Wing Sue hat eine ganz neue Magie erfunden, die Magie der Mikroaggressionen. Auf seinen Theorien basiert das gesamte Konzept der Mikroaggressionen, Mikroangriffe, Mikrobeleidigungen, Mikroentwertungen, mikroaggressives Verhalten. Er hat eine neue Welt des Schadzaubers erdacht, indem er bisher gängige Sprechakte zu Zaubersprüchen macht, die Ausgrenzung, Aggression bei bestimmten Gruppen bewirken. Tatsächlich das alles reine Magie, denn empirisch ist überhaupt nichts beweisbar. Das gesamte Konzept der Mikroaggression ist reine Pseudowissenschaft, ihre Befürworter lehnen Standards der modernen Wissenschaft (Vergleichsgruppen, ausreichend grosse Datenbasis, unvoreingenommene Fragestellungen, Reproduzierbarkeit der Ergebnisse, Anwendung moderner statistischer Analyseverfahren) ab. Es bleibt: Magie.

Auch die Magie der Zeichen weitet sich ständig aus. Früher ist man dem bösen Blick ausgewichen, hat keine Haarlocken hergegeben, damit keine Rachepuppen angefertigt werden können, heute zeigt man sich öffentlich mit der magischen Wunder-Regenbogenfahne, zum Beispiel im Fussball. Was das bewirkt? Nichts, ausser dass ein Fahnenverkäufer ein gutes Geschäft macht. Dieses moderne magische Zeichen verspricht im Moment Tugend und Sicherheit vor Schadzauber. Morgen sind es andere Zeichen. Wehe, wer sich verweigert, das kann nur ein schwarzer Magier sein. Andere Zeichen sind mal böse, mal gut. Und es werden immer mehr. Sehr negative magische Wirkungen haben Zeichen aus dem dritten Reich und auch ausgedachte ähnliche Zeichen, so negativ, dass sie verboten sind. Auch Zeichen, die kein Mensch kennt, etwa ein schräges S, ein Buchstabe A mit Blitz, ein Keltenkreuz. Vorsicht, Magie! Bundesweit sind Autokennzeichen mit ständig mehr Buchstaben verboten: KZ, HJ, NS, SA, SS, in Stuttgart auch S-A, S-S, S-D, S-ED, 14, 18, 28, 88, 188, 1888, 8888, 8818 sowie JN, HH und AH in Kombination mit 18; in Nürnberg: N-PD, N-SU und N-S, im Kreis Schwandorf: BUL-LE, SD in Hessen, in einigen Landkreisen: IS, in Warendorf: WAF-FE, im Rhein-Sieg-Kreis: SU-FF, in Aachen: AC-AB, in Wesel: MO-RD, im Kreis Steinburg IZ-AN (Umgekehrt für NAZI, kennt kein Mensch), Kreis Dithmarschen HEI-L. Siehe §8 der FZV. Permanent kommen Neue hinzu. So kann mittlerweile auch das Zeigen eines "Z"-Symbols strafbar sein. Der Kreis Herford in Nordrhein-Westfalen gibt kein Kennzeichen mehr mit dem Buchstaben "Z" aus. Kein Symbol ändert zwar etwas an der realen Welt, aber der Woke-Staat hat vor einer innewohnenden Magie in allerlei Zeichen eine Heidenangst, da helfen nur Gegenzauber.

Es gibt auch geschützte, magisch heilige Symbole, sie werden sogar immer mehr. So hat der Bundestag 2020 beschlossen, alle Staatsflaggen zu schützen. Die Verunglimpfung durch Beschädigung oder Zerstörung der Flaggen eines ausländischen Staates steht durch Änderung von § 104 Absatz 1 StGB künftig unter Strafe. Das geht sehr weit. Dies gilt auch für Flaggen, die den „echten“ Flaggen zum Verwechseln ähnlich sind. Bereits der Versuch einer Verunglimpfung ist strafbar. Angesichts der Vielzahl von Flaggen und Hoheitszeichen bekommen massenhaft Farben und Zeichen magische Kraft. § 90c bezieht auch die Verunglimpfung von Symbolen, Flaggen, Hymnen der Europäischen Union mit ein, obwohl sie kein Staat ist. Das in den Kakao ziehen wie "Er hat Jehova gesagt" nutzt überhaupt nichts und schützt nicht vor Strafe. Magie ist heute wieder wie früher stärker als Realität. Kein Mensch kommt zu Schaden, wenn irgendeine selber hergestellte Flagge verjuxt wird, aber die Magie dieser Handlung beurteilt der Gesetzgeber als so stark, dass er es gesetzlich verbietet.

Beleidigungen, Äusserungen sind letztlich ebenfalls nur Gedankenverbrechen, Dinge, die verhallender Schall ohne Wirkung sind. Aber sie werden höher bewertet wie echter Schmerz. So manche Körperverletzung wird leichter bestraft wie ein falscher Satz mit negativer Magie, wegen §130 und §189 StGB sitzen gar nicht so wenige Leute im Gefängnis.

Sich heute durch den öffentlichen Raum bewegen heisst, sich Magie zu unterwerfen, sie zu beachten, sie anzuwenden. Es geht gar nicht mehr ohne Magie. Seit der Magie an die Gegenwart angepasste Formen gegeben wurden, ist sie stärker und bestimmender denn je.

Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!

Wenn Du selbst spannende Themen oder interessante Erfahrungen hast, dann schreib doch einen Gastartikel darüber, natürlich völlig anonym. Unser Gastartikelportal mit weiteren Informationen findest Du hier.

Hast Du auf dieser Seite einen Fehler entdeckt? Auf unserer Fehlerhinweisseite kannst Du uns darauf aufmerksam machen und eine Korrektur vorschlagen.

Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Ran an die Kohle

geld

Frauen sind ganz besondere Wesen. Nein, sie sind nicht göttlich, weil, wie jeder weiß, Frauen vom Affen abstammen. Und in…

»Von Frauen gejagt

pbanner

Als erziehender Vater, der sein Pferdchen für sich laufen lässt und der Mutter den Rücken für den Job freihält, bin ich der…

»Das Küchenwunder

pbanner

Gutes Essen ist ein beliebtes Thema im Männermagazin. Spannt der Ranzen nach den Feiertagen? Oder übte man sich in asketischer…

Das Männermagazin

Freie Männer kommentieren


Über uns
Impressum
Datenschutz