• 20.04.2019

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert

Selbst ist der Mann

nudeln

» Artikel vom

Ein Freier Mann hat alles, vor allem Geld. Aber warum immer ins Restaurant gehen, wenn es zu Hause viel besser schmeckt? Manche Restaurants servieren einen Fraß, von dem es ganz schlimmen Durchfall gibt. Oder das Steak ist ein Gummilappen und die Beilagen sind zu Tode gekocht. Da macht das Kochen zu Hause doppelt Spaß, natürlich alleine, und es darf nicht zu lange dauern. Schließlich will niemand ewig kochen, sondern irgendwann auch etwas essen.

Ich habe ein echtes Geheimrezept entwickelt, nicht nur für mich, sondern auch für meinen Bulldog. Mein Hündchen ist meine große Liebe und wenn ich beim Metzger teures Tatar kaufe, dann natürlich immer die doppelte Menge. Davon bekommt mein Bulldog einen satten Berg mit Ei serviert. Da wird gespachtelt. Auch Suppen mag mein Hündchen sehr gerne. Ich koche immer für zwei Personen und teile dann mit dem Köter.

Meine Hühnersuppe liebt mein Bulldog ganz besonders und da zicke ich nicht lange herum. Beim Metzger kaufe ich sechs bis acht Flügel mit Haut und vier Hähnchenbrustfilets. Ein großer Topf kaltes Wasser auf den Herd und den Hühnerkrempel dazu. Dann wird das eine Stunde gekocht. Die Hähnchenteile nehme ich nun heraus und siebe die Brühe durch einen Filter, damit sie schön klar ist. Nun kommt ein Sack tiefgefrorenes Gemüse in die Brühe, dazu ein Päckchen Petersilie und auch die Hähnchenteile kommen zerkleinert zurück in den Kochtopf. Alles zusammen nochmal kurz aufkochen und fertig. Ich würze die Suppe erst in meinem Teller, weil mein Bulldog, wie die meisten Hunde, Gewürze nicht verträgt. An so einem großen Topf mampfen mein Hündchen und ich ein ganzes Wochenende. Hühnersuppe ist gesund, schmeckt ausgezeichnet und hilft sogar das Körpergewicht zu reduzieren. Wer als fettes Schwein durchs Leben geht, der sollte viel Hühnersuppe essen. Natürlich werden die echten Geizhälse jetzt einwenden, dass ein Suppenhuhn viel billiger ist. Stimmt, aber so ein Viech macht echt Arbeit und ist zäh wie Finke. Wenn man nicht jeden Cent umdrehen muss, dann ist es doch egal, ob das Kilo Huhn nun zwei oder vierzehn Euro kostet. Für meinen Bulldog und für mich gibt es immer nur das Beste.

Tiefgefrorenes Gemüse hat meistens viel mehr Vitamine als angeblich frisches Gemüse aus dem Supermarkt. Es ist ein Mythos, dass frisches Gemüse stets das Beste sein soll, denn Transportwege und Lagerzeiten ruinieren die Qualität. Ein Freier Mann hat sowieso eine Tiefkühltruhe, um seine dicken Rinderfiletsteaks und Rumpsteaks darin zu bevorraten. Tiefgefrorenes verliert dort kaum an Qualität, sofern es richtig gelagert wird.

Meine Ernährung ist meist nicht allzu abwechslungsreich. Ich esse vorzugsweise meine Lieblingsgerichte. Steaks aus der Eisenpfanne in allen Variationen, selbstgemachter Pudding mit Früchten, Eier vom Biobauern, magere Wurst vom Metzger und Honig auf frischen Brötchen. Letzteres natürlich vom Bäcker und nicht aus dem Supermarkt. Im Supermarkt kaufe ich lediglich Haushaltsartikel, die man so braucht, sonst nichts. Meinen Honig beziehe ich von einem Bekannten aus eigener Herstellung. Bisher staubte ich den kostenlos ab, aber das wird sicherlich nicht ewig so gehen. Auch hier spielt der Preis keine Rolle. Honig aus dem Supermarkt taugt übrigens nichts. Das ist Dreck pur, wie der meiste industrielle Fraß. Ich hatte mal eine Büchse Schweinefleisch aus dem Supermarkt geprüft. In ganz kleiner Schrift stand drauf, dass der Schweinefleischanteil gerade mal acht Prozent beträgt. So sind die Konzerne. Die bescheißen von vorn bis hinten. Gute Ware gibt es nur beim persönlich bekannten Metzger, doch auch da gibt es Banditen. Manche verkaufen dieselbe Wurst wie der Discounter. Das ist kein Witz!

Wer hin und wieder eine Banane oder einen Apfel isst, regelmäßig D3, K2 oder L-Arginin zu sich nimmt, dem kann nicht viel passieren. Laut der Deutschen Umwelthilfe werden wir zwar alle an unseren Dieseln, Silvesterböllern und Räucherstäbchen sterben, aber darauf lasse ich es gerne ankommen. Nur am Rande sei erwähnt, dass die Deutsche Umwelthilfe aus meiner Sicht verboten gehört. Denen geht es nur ums Geld und nicht um die Umwelt. Dieses Thema werde ich gelegentlich an anderer Stelle aufgreifen.

Fakt ist, dass gutes Essen die Grundlage für alles bildet. Ich bin jetzt nicht derjenige, der ein üppiges Frühstück braucht. Oft trinke ich morgens nur meinen Rondo-Kaffee, aber mittags kann es gerne ein Steak sein. Ich esse pro Woche mindestens drei Steaks, oft mit Schrimps, das berühmte Surf & Turf. Das schmeckt geil ohne Ende. Abends zwei Brote mit Roastbeef, dazu etwas frische Gurke und ein Glas Wasser. Alkohol trinke ich überhaupt nicht. Tolles Essen steigert die Lebensqualität enorm. Ein Mann kann sich das locker leisten, während es bei Frauen meist nur für billigen Scheißdreck aus dem Supermarkt reicht. Die meisten Ehemänner werden fett wie die Sau vom Convenience Fraß ihrer stinkfaulen Angetrauten. Nudeln an Ketchup ist da nicht viel besser. Auffällig, dass Weiber stets irgendetwas mit Nudeln machen. Entweder sie können nichts anderes kochen oder sich kein feines Essen leisten.

Nach einem sehr guten Essen steigt immer meine Laune. Da bin ich geil drauf und erfreue mich an meinem Leben. Und wenn es meinem Bulldog schmeckt, dann bin ich überglücklich. Noch geiler ist es, wenn sich mein Hündchen nach dem Verzehr der Hühnersuppe schüttelt und ich dann den Sabber von den Schränken wischen darf. Aber das mache ich gerne. Das ist deutlich angenehmer, als Frauenhaare aus der Dusche zu puhlen und Frauenkackstreifen aus der Toilette zu kratzen.


Diskutiere über diesen Artikel und teile Deine Erfahrungen mit anderen Lesern!

Beachte bitte die Kommentarregeln!


Alle Artikel im Archiv lesen - Das Männermagazin

»Tod durch Hunde

huendchen

Ich bin immer tief bestürzt, wenn Menschen durch einen Hund zu Schaden kommen oder sogar sterben. Das ist unglaublich und für…

»Die neue Rubrik

pbanner

Willkommen in der neuen Rubrik "Väter Kinder Trennung Scheidung" des Männermagazins. Nachdem Leutnant Dino wegen Verstößen…

Das Männermagazin

Leutnant Dino kommentiert


Über Leutnant Dino
Impressum
Datenschutz